Suchen

Pumpentechnik Platz 1 für Energieeffizienz

| Redakteur: Carina Schipper

Bei der Vergleichsprüfung Energieeffizienzindex des VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. hat die Alpha 2 von Grundfos die beste Beurteilung erzielt. Geprüft wurden jeweils sechs Umwälzpumpen in den Kategorien 4 und 6 m Nennförderhöhe, darunter Modelle von Grundfos, Wilo, IPM, Halm, KSB, Xylem/Lowara und Askoll.

Firmen zum Thema

(Bild: Grundfos)

Als Bewertungsgrundlage diente der Energieeffizienzindex (EEI) gemäß DIN EN 16297-1/2:2013. In der Kategorie 4 m Förderhöhe belegte die Alpha 2 25-40 180 mit einem EEI kleiner gleich 0,15 den Spitzenplatz. Bei 6 m Förderhöhe entschied die Alpha 2 25-60 180 mit einem EEI kleiner gleich 0,17 den Wettbewerb für sich. Der EEI der zweitplatzierten Pumpe liegt im Bereich 0,20. Die Werte des Grundfos-Geräts übertreffen auch die ab 1. August 2015 verschärften Effizienzvorgaben der Ökodesign-Richtlinie (ErP/EuP). „Wir freuen uns, dass die Alpha 2 ein weiteres Mal so eindrucksvoll ihre Effizienz unter Beweis stellen konnte.“, berichtet Frank Wiehmeier, Vertriebsdirektor Handel des Herstellers. „Höchste Energieeffizienz ist ein starkes Argument für Planer, Fachgroßhandel und Handwerk. Und angesichts der hohen weltweiten Verkaufszahlen leistet die Alpha 2 damit auch einen wichtigen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie.“

Der Wirkungsgrad richtet sich nach verschiedenen Faktoren

Eine Kombination aus Frequenzumrichter, Permanentmagnettechnologie und kompakter Statorbauweise, die konsequente Optimierung der Hydraulik sowie moderne, reibungs- und verschleißarme Werkstoffe gewährleisten den hohen Wirkungsgrad der Pumpe. Bei entsprechend ausgerüsteten Heizkesseln setzt Aktivierung der Nachtabsenkungsfunktion die Leistungsaufnahme der Pumpe auf ein Minimum herunter, heißt es aus Erkrath. Das senkt den Energieverbrauch zusätzlich. Die Auto-Adapt-Funktion erleichtert dem Anwender die Inbetriebnahme der Alpha 2. „Sind im Austauschfall oder auch bei der Neuinstallation keine Kenndaten der Anlage bekannt, wählt die Werkseinstellung Auto Adapt beim Pumpenstart automatisch die optimale Einstellung. Von da an überwacht Auto Adapt zuverlässig die Anlagenbedingungen und korrigiert die Pumpeneinstellung selbstständig. Manuelle Anpassungen sind in der Regel nicht nötig.“, verspricht das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die manuelle Regelung der Pumpe erfolgt über eine One-Touch-Bedienung. Ein LED-Display informiert wahlweise über die aktuelle Leistungsaufnahme in W oder den aktuellen Förderstrom in m³/h an.

(ID:43303362)