Sensorkonzepte

Qualität muss nicht teuer sein – innovative Prüfverfahren machen’s möglich

Seite: 4/4

Firma zum Thema

Qualitätskontrollen bei runden Objekten ohne Reflektor

Der dritte Sensor im Portfolio, der Poscon CM ermöglicht das problemlose Vermessen von Mittelpunkt, Durchmesser und Außenpositionen bei runden Objekten mit einem Außendurchmesser von 30 bis 130 mm. Der Sensor benötigt dabei weder einen Reflektor noch externe Software. Dank der Kalibrierung ab Werk werden die Messwerte automatisch in mm ermittelt.

Ein wichtiger Einsatzbereich für einen solchen Sensor ist die End- bzw. Abnahmekontrolle von Stahlrohren. Der Sensor kontrolliert den Durchmesser der Stahlrohre durch die Ermittlung absoluter Messwerte. Dies ermöglicht eine frühzeitige Nachjustierung der Werkzeuge, sobald die Messwerte außerhalb eines festgesetzten Schwellenwertes liegen. Die Ausschussrate wird so deutlich minimiert. Die Messwerte liefern darüber hinaus Informationen über die Abnutzung des Werkzeuges und somit Daten für einen geplanten, vorausschauenden Wartungsprozess (Predictive Maintenance).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Auch in der Materialzuführung ist der Poscon CM ein wichtiges Kontrollwerkzeug. Statt eines Barcodes werden bei runden Metallteilen oft codierte Messringe eingesetzt, um das richtige Material für die Weiterverarbeitung zu identifizieren. Durch die Ermittlung von Außenpositionen und Mittelpunkt ist eine schnelle Prüfung der Objektorientierung der runden Teile direkt in der Produktion möglich. Der Sensor liefert somit die Basis um Ausschussraten in der Produktion zu minimieren und kostspielige Rückläufe zu vermeiden.

Effiziente Qualitätskontrolle mit Baumer – Einfach, hochpräzise und kostengünstig

Poscon Lichtschnittsensoren ermöglichen dank der Kombination aus technischer Funktion, schneller Inbetriebnahme und einfacher Handhabung neue und effiziente Lösungsansätze in der Teileinspektion. Sie liefern präzise Messergebnisse für eine direkte Auswertung, ohne komplexe Datenwolken oder teure externe Auswertungssoftware. Die Einsatzbereiche liegen heute schwerpunktmäßig im Automotivbereich (Zulieferer sowie Endkunden) sowie der Metall- und Plastikverarbeitenden Industrie. Darüber hinaus sind die Sensoren dank der Check & Sort Applikationen auch in der Verpackungs- und Pharmaindustrie zu Hause. Aber sie sind auch für alle anderen Industrien geeignet. Dank der günstigen Anschaffungs- und Unterhaltskosten sind sie in vielen Fällen eine gute Alternative zu komplexen Messlösungen und machen Qualität in immer mehr Einsatzbereichen möglich und bezahlbar.

* Dr. Volker Engels, Business Unit Manager Advanced Sensors und Andrea Memminger-Wäsch, Senior Marketing Manager Sensor Solutions; beide Business Unit Sensor Solutions bei Baumer Electric AG

(ID:44535003)