Suchen

Schalttechnik

Einbau-Schaltset im Tausch für Quecksilberschalter

| Autor: Ines Stotz

Höhn Neigungstechnik hat ein auf Flüssigkeit basierendes Schaltverfahren entwickelt, das sich zum Einsatz als Neigungsschalter eignet. Die quecksilberfreie Flüssigkeit ist umweltfreundlich und problemlos entsorgbar. Eine vereinfachte Technik macht den Schalter jetzt auch preislich so günstig wie ein Quecksilberschalter.

Firmen zum Thema

Die Neigungs-Schalter und -Regler von Höhn sind besonders zur Neigungs-Überwachung und -Regelung an Sicherheitseinrichtungen geeignet.
Die Neigungs-Schalter und -Regler von Höhn sind besonders zur Neigungs-Überwachung und -Regelung an Sicherheitseinrichtungen geeignet.
( Bild: Michael Panse, flickr.com (CC BY-ND 2.0) )

„Unsere mechatronischen Neigungsschalter haben ähnlich gute Merkmale wie die Quecksilberschalter und sie erfüllen die EU-Vorgaben“, sagt Manfred Höhn, Geschäftsführer, Höhn Neigungstechnik. Sie sind fest in einem Gehäuse installiert und lassen sich einfach anbauen. Das macht sie für Anwendungen interessant, bei denen kein zusätzliches Gehäuse untergebracht werden kann. Das deshalb speziell entwickelte Einbauset lässt sich so in entsprechende Geräte integrieren – „wobei sich hierbei auch von der Kostenseite her wesentliche Vorteile ergeben“, erklärt Höhn. Die Schalter des Steinenbronner Unternehmens eignen sich besonders zur Neigungs-Überwachung und -Regelung an Sicherheitseinrichtungen.

Schaltset einfach einbauen

Die Technik des Schaltsets ist einfach, aber wirkungsvoll: Es besteht aus einer Glasröhre, welche mit einer umweltfreundlichen Messflüssigkeit gefüllt ist. Bei Neigungsänderungen werden die darin enthaltenen Metallkontakte damit entweder geschlossen oder geöffnet. Diese Veränderungen werden von der angeschlossenen Auswerteelektronik in Schaltungen umgesetzt. Das Set ist in AC und DC lieferbar.

Auch der Einbau in eine bestehende elektrische Schaltung ist denkbar einfach: Die Messröhre wird anstelle des Quecksilberschalters eingesetzt, und die damit verbundene kleine Elektronik wird an einer freien Stelle mit Heißkleber fixiert und durch die Ausgangsleitungen mit der Elektrik verbunden.

Mehr Informationen finden Sie hier und

hier.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43719666)

Über den Autor

Ines Stotz

Ines Stotz

Ist Chefredakteurin print/online bei elektrotechnik., elektrotechnik