Suchen

Bachmann Electronic

Rekordumsatz 2010 soll mit Produktoffensiven weiter nach oben klettern

| Redakteur:

Im 40. Jahr seines Bestehens konnte Bachmann electronic 2010 den Rekordumsatz von 70,4 Mio. Euro einfahren (+ 34,3 Prozent). Zugleich verstärkt sich das Unternehmen mit μ-Sen aus Rudolstadt, einem Spezialisten für Condition Monitoring an Windenergieanlagen. 2011 soll das Portfolio gezielt erweitert werden, um das Umsatziel von rund 85 Mio. Euro zu erreichen – gegebenenfalls mit weiteren Akquisitionen.

Firmen zum Thema

Gerhard Bachmann: „Wir geben weiter Vollgas.“
Gerhard Bachmann: „Wir geben weiter Vollgas.“
( Archiv: Vogel Business Media )

„Der Umsatzrekord ist auch darauf zurückzuführen, dass wir uns in den vergangenen Jahren gezielt auf die einzelnen Unternehmensbereiche, die sich allesamt positiv entwickelt haben, fokussiert haben“, erklärt Gerhard Bachmann. Zugleich definiert der Gründer und Eigentümer der Bachmann Group die weitere Marschrichtung: weiter wachsen, neue Märkte erschließen, bestehende Märkte ausbauen, Produktinnovationen vorantreiben. Dazu will sich das Unternehmen in diesem Jahr weltweit mit rund 160 Mitarbeitern verstärken. Ein markantes Indiz für den Erfolg im vergangenen Geschäftsjahr sei auch, dass der Spezialist für Automatisierungslösungen das Produktionsvolumen um gut 60 Prozent gesteigert hat. Dabei konnte unter anderem die strategische Positionierung in den Bereichen Windkraft und erneuerbare Energien weiter gestärkt werden. „Der asiatische Markt boomt. Wir haben Marktanteile dazu gewonnen und den Absatz bei Bestandskunden deutlich gesteigert“, bestätigt CEO Bernhard Zangerl.

Neben Produktoffensiven wie Parkvernetzung, Condition Monitoring Systeme oder Grid Measurement – einer Innovation im Bereich der intelligenten Stromnetzkommunikation (mehr dazu lesen Sie im elektrotechnik-Sonderheft „Automatisierung für Windkraftanlagen“ im März) – sei auch die Eröffnung des CreativeTop im Headquarter in Feldkirch ein Höhepunkt im Jahr 2010 gewesen. Das neue Schulungs- und Tagungscenter hat sich der High-Tech-Anbieter knapp 2,5 Mio. Euro kosten lassen. „Das CreativeTop ist ein Raum für Kreativität und Kommunikation und spiegelt die stark wachsende internationale Ausrichtung genauso wie die Innovationskraft unseres Unternehmens wider“, erklärt Gerhard Bachmann.

Bildergalerie

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 369962)