Suchen

Pilz Retrofit mit sicheren Antrieben erhöht Produktivität

Autor / Redakteur: Holger Goergen / Reinhard Kluger

Bei altgedienten Pressen hapert es oft an der Produktivität und Präzision. Mechanik und Elektronik der Presse sind dann überholungsbedürftig. Das Umrüsten auf den neuesten Stand der Technik erhöht nicht nur die Produktivität, sondern auch die Sicherheit.

Firmen zum Thema

Die Presse bei Sona verfügt über eine automatische Zu- und Abführung der Werkstücke, der genauen Zahnräder. Safe Motion von Pilz macht die Schmiedevorgänge nun noch effizienter.
Die Presse bei Sona verfügt über eine automatische Zu- und Abführung der Werkstücke, der genauen Zahnräder. Safe Motion von Pilz macht die Schmiedevorgänge nun noch effizienter.
(Pilz)

Die Sona BLW Präzisionsschmiede aus Remscheid produziert im so genannten Schmiedeverfahren im schnellen Takt Werkstücke, die in hohen Stückzahlen Verwendung finden, u.a. Zahnräder für die Automobilindustrie. Eine hohe Präzision sowie Lebensdauer der Werkstücke sind dabei wichtige Kriterien. So gewährleistet die hohe Qualität des Schmiedeprozesses, dass die Oberflächen der Werkstücke in der Regel ohne Nachbearbeitung weiterverwendet werden können. Um eine noch höhere Produktivität bei gleichzeitig erhöhter Sicherheit der bei Sona eingesetzten Schmiedepresse für Zahnräder zu erreichen, wurde der Komplettanbieter für die sichere Automation Pilz mit dem Retrofit der Presse beauftragt.

Bildergalerie

Presskraft 16 MN

Die Presse mit einer Presskraft von 16 MN verfügt über eine automatische Zu- und Abführung der Werkstücke. Im Sieben-Sekunden-Takt werden Zahnräder gepresst, die schließlich für den Einsatz in Pkw-Doppelkupplungsgetrieben bestimmt sind.

Sobald die heißen, hellrot glühenden Werkstücke den Induktionsofen verlassen haben, werden sie mithilfe eines Schwenkarms an den Einleger übergeben und weiterverarbeitet.

Safe Motion für präzisere Schmiedevorgänge

Beim Einrichten und bei der Wartung von Maschinen dürfen deren Bewegungen oft nur langsam und eingeschränkt ablaufen, damit die Bediener nicht gefährdet werden. Die EN 61800-5-2 definiert hierzu notwendige Funktionen für sichere Bewegungsabläufe, also für Safe Motion. So kann das Einrichten beispielsweise dank der Funktionen „Sicher begrenzte Geschwindigkeit“ und „Sichere Bewegungsrichtung“ einfach vorgenommen werden. Die Funktion „Sicher begrenztes Schrittmaß“ schützt den Bediener bei der Materialzuführung vor unkontrollierbaren Zufuhrbewegungen. Wartungsaufgaben können dank der Funktion „Sicherer Bremsentest“ schnell und gefahrlos vorgenommen werden.

Um die für die Applikation bzw. Maschine passenden Safe Motion-Funktionen zu ermitteln, ist eine genaue Analyse aller Tätigkeiten während des Betriebs der Maschine erforderlich.

Safe Motion-Funktionen nachgerüstet

Fragen wie: „Wie viel Zeit benötigt jeder Arbeitsschritt?“ oder „Wie kann ein Arbeitsschritt vereinfacht werden?“ oder „Kann eine bessere Zugänglichkeit die Produktivität steigern?“ sowie „Welche Safe Motion Funktionen verbessern den Zugang und vereinfachen den Arbeitsschritt?“ gehören zur Analyse dazu. Die Auswertung führte bei Sona zur Nachrüstung mehrerer Safe Motion-Funktionen: Durch die Kombination der in der Presse vorhandenen Motoren mit den Servoverstärkern PMCprotego DS von Pilz wurden Funktionen wie z.B. die „Sichere reduzierte Geschwindigkeit“ nachgerüstet. Ein Tausch der Motoren und Getriebe war hierzu nicht notwendig.

Der „Sichere Stopp 2“ mit überwachter Bremsrampe erlaubt nun einen Schnellstopp beim Öffnen einer Schutztür, ohne dass die Antriebe abschalten. Da die Zwischenkreisspannung der Servoverstärker nach dem Umbau nicht mehr abgeschaltet werden muss, konnte die Standzeit erhöht und ein sehr schneller Wiederanlauf bei minimalem Ausschuss erreicht werden.

(ID:42944811)