Suchen

Packaging

Roboter legen Turbo bei Pick & Place und Palettieren ein

| Redakteur: Reinhard Kluger

Mehrere Roboter in einem Arbeitsraum lassen sich so abgestimmt steuern, dass keiner wegen des anderen stillstehen muss. Dauerhaft harsche Start-Stopp-Vorgänge entfallen damit. Das steigert die Produktivität und senkt den Stromverbrauch. Zehn Prozent

Firmen zum Thema

Typische Pick & Place-Situation mit mehreren Robotern im gemeinsamen Arbeitsraum und zwei gegenläufigen Föderbändern.
Typische Pick & Place-Situation mit mehreren Robotern im gemeinsamen Arbeitsraum und zwei gegenläufigen Föderbändern.
(Bilder: Keba)

Wenn sie Ware verpacken, dann dürfen sie sich keinesfalls gegenseitig im Weg stehen, denn dann müssen Roboter reibungslos und schnell werkeln. Aufgaben, die sich bei Anwendungen, wie dem Pick & Place oder dem Palettieren, mit dem Branchenpaket KeMotion Packaging von Keba rasch und einfach automatisieren lassen. Den Schwerpunkt hat der österreichische Automatisierer die komfortable Integration von Robotern, Vision-Systemen und Conveyor Belts gelegt. Die gesamte Maschinen- und Roboterapplikation ist schnell konfiguriert und programmiert.

Unterstützt 20 Robotertypen

Robotik, SPS und HMI werden mittels des integrierten Steuerungskonzeptes perfekt zusammengeführt. Daraus resultiert die bestmögliche Synchronisation des gesamten Verpackungsprozesses, wie es ansonsten nicht möglich wäre.

Weitere Vorteile: signifikant erhöhte Maschinenproduktivität sowie stark verringerte Systemkomplexität. Darüber hinaus punkten das durchgängige Bedienkonzept sowie die bereits werksseitig implementierte Unterstützung von 20 verschiedenen Robotertypen. Einfaches Bedienen und Programmieren der Verpackungsmaschinen sind damit sichergestellt. Das aufwendige Erlernen unterschiedlicher Roboterprogrammiersprachen gehört mit KeMotion Packaging der Vergangenheit an.

Start-Up in Rekordzeit

Eine Schlüsselrolle bei der einfachen und schnellen Programmierung der Anwendung spielt der Roboterbefehlssatz Kaito mit seinen zahlreichen vorgefertigten Befehls- und Konfigurationsbausteinen. Damit sind eine intuitive Programmerstellung sowie das rasche Einbinden von Vision- und Trackingsystemen einschließlich der 3D-Unterstützung möglich.

Außerdem steht ein ebenso einfach zu bedienender Offline-Editor zur Verfügung. Steuerungsprogramme können mit diesem bereits vor Verfügbarkeit der entsprechenden Hardware ausgearbeitet werden. Das spart wertvolle Zeit, die letzten Optimierungen erfolgen später direkt am Roboter mittels komfortablen Online Teach-In.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34357260)