Industrieautomation

Robotik der nächsten Generation

| Redakteur: Rebecca Näther

Keba bietet mit KeMotion eine schlüsselfertige Robotersteuerung. KeMotion steht für die schnelle, offene und individuell anpassbare Automatisierung von Robotern und Maschinen. Die Steuerung ermöglicht eine einfache Konfiguration: Der Anwender wählt das Robotermodell und schon können erste Bewegungsabläufe intuitiv programmiert werden.
Keba bietet mit KeMotion eine schlüsselfertige Robotersteuerung. KeMotion steht für die schnelle, offene und individuell anpassbare Automatisierung von Robotern und Maschinen. Die Steuerung ermöglicht eine einfache Konfiguration: Der Anwender wählt das Robotermodell und schon können erste Bewegungsabläufe intuitiv programmiert werden. (Bild: Keba)

Keba präsentierte auf der Automatica in München schlüsselfertige sowie individuelle Robotersteuerungen, MRK-Lösungen, maximale Vernetzung und Lösungen für eine sichere, kabellose Maschinenbedienung.

Im Industrie 4.0-Zeitalter sind Maschinen vernetzt und kommunizieren untereinander. Roboter arbeiten Seite an Seite mit dem Menschen zusammen. So verspricht es das Bild der Smart Factory von morgen. Um die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft heute stellen zu können, stehen Maschinenbauer und Roboterhersteller vor unterschiedlichen Herausforderungen. Benötigt werden unter anderem smarte technologische Lösungen und zuverlässige Partner. Die Firma präsentierte auf der Automatica 2018 technische Innovationen, die schnell, flexibel und sicher eingesetzt werden können, so das Unternehmen.

MRK-Sicherheitslösung

Mit der Sicherheitslösung KeSafe soll ein Zusammenspiel mit Feingefühl von Mensch, Maschine und Roboter möglich sein. Die technologische MRK-Sicherheitslösung entspricht allen relevanten Normen und Richtlinien, ist skalierbar, frei programmierbar und kann bei beliebigen Robotertypen eingesetzt werden. Sie soll außerdem ein Maximum an Sicherheit garantieren. Ihr Funktionsumfang reicht von einfachen Logikverknüpfungen über sichere Einzelachsfunktionen bis hin zu erweiterten Sicherheitsfunktionen für Roboterapplikationen mit bis zu zwölf Achsen. Vielfältige zertifizierte und individuell kombinierbare Funktionsbausteine sind für das Erstellen von Sicherheitsapplikationen nutzbar.

Schlüsselfertige Robotersteuerung

Der Hersteller bietet mit KeMotion eine schlüsselfertige Robotersteuerung, die dennoch einfach konfiguriert werden kann. Der Nutzer wählt das Robotermodell und sofort können erste Bewegungsabläufe intuitiv programmiert werden. Die Steuerung steht für die schnelle, offene und individuell anpassbare Automatisierung von Robotern und Maschinen, erklärt das Unternehmen. In München erlebte das Fachpublikum die Steuerung mittels einem Comau-Roboterarm. Der Roboter war vorkonfiguriert, interagierte mit dem Menschen und bewegte sich trotzdem schnell, sicher und präzise.

Automatisierungssystem in Baukastenform

KeMotion FlexCore vereint das Beste aus zwei Welten auf einer Steuerungsplattform. Die Lösung für Individualisten ist ein offenes, umfassendes und skalierbares Automatisierungssystem in Baukastenform. Es erlaubt Eingriffe auf allen Ebenen der Steuerungsarchitektur. Nutzer haben dieselben Vorteile der Komponenten wie bei KeMotion. Nur wählen sie individuell nach Bedarf die benötigten Module aus und ergänzen sie um eigene Software-Pakete und Laufzeitsysteme direkt auf der Linux-Betriebssystemebene. Damit kann ein völlig unabhängiges System generiert und firmeneigenes Know-how geschützt werden.

Auf dem Messestand sahen die Besucher ein Beispiel, welche Robotik-Lösung bereits heute möglich ist: Bei dieser Messe-Demonstration wurde die High-End-Robotik der Firma mit der dynamischen Open-Source-Vision-Technologie einer kreativen ROS-Community kombiniert.

Handbediengerät ohne Kabel mit Touchscreen

Mit der KeTop T150 wurde dem Fachpublikum ein kabelloses Handbediengerät vorgestellt. Es verfügt über einen als echten Multitouch bedienbaren kapazitiven Touchscreen und punktet dadurch mit intuitiver Bedienbarkeit, Ergonomie und User Experience. Das Gerät lässt sich schnell und einfach in jede Steuerung und Umgebung integrieren. Es ist keine Safety-CPU und keine Funkinfrastruktur erforderlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45428290 / Robotik & Handhabungstechnik)