Suchen

Security Router für die Netzwerksicherheit

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Die eigens für Industrienetzwerke entwickelten Gigabit Security Router präsentiert Weidmüller auf der Hannover Messe: Er bietet eine sichere Kommunikation zwischen ethernetbasierten Maschinen und Anlagen sowie übergeordneten Netzwerken.

Firmen zum Thema

Weidmüller Firewall/NAT Router: Durch IP-Routing erfolgt eine kontrollierte Vermittlung des Datenverkehrs zwischen Subnetzen. Die Segmentierung in Teilnetze reduziert dabei die Netzwerklasten.
Weidmüller Firewall/NAT Router: Durch IP-Routing erfolgt eine kontrollierte Vermittlung des Datenverkehrs zwischen Subnetzen. Die Segmentierung in Teilnetze reduziert dabei die Netzwerklasten.
(Bild: Weidmüller)

Industrietaugliche Router weisen typischerweise einen hohen Funktionsumfang auf. Je nach Applikation benötigen Anwender tatsächlich nur einige Eigenschaften. Eine Fokussierung auf relevante Funktionen empfiehlt sich, wenn der Anpassungsaufwand zur IP-Integration von Maschinen in übergelagerte Netzwerke möglichst gering ausfallen soll.

Der neue Firewall/NAT-Router IE-SR-2GT-LAN-FN von Weidmüller mit zwei Gigabit-Ethernet-Schnittstellen (10/100/1000BaseT(X)) ist speziell für Applikationen ausgelegt, bei denen Netzwerksicherheit und Network Address Translation (NAT) im Vordergrund stehen. Dank der integrierten Stateful-Inspection-Firewall mit flexibler 2-Wege-Paketfilterung (WAN/LAN ein- und ausgehend) schützt der Router industrielle IP-Netzwerke zuverlässig und sicher.

Bildergalerie

Beim Firewall/NAT-Router erfolgt die virtuelle Umsetzung von IP-Adressen einfach mittels 1:1-NAT. Das heißt, Serienmaschinen mit identischem IP-Adressraum lassen sich parallel betreiben und in überlagerte Netzwerke einbinden – ohne jeder Maschine individuelle IP-Adressbereiche zuweisen zu müssen.

Kontrollierter Datenverkehr

Industrial Security Router von Weidmüller wie der IE-SR-2GT-LAN-FN dienen einer optimierten Netzwerkinfrastruktur. Er bietet statisches oder dynamisches Routing und unterstützt RIPv2/ OSPF. Der Router leitet den Datenverkehr kontrolliert zwischen geswitchten Ethernet-Netzwerken (IP-Routing) weiter. Außerdem reduziert er Netzwerklasten durch Aufteilung in separate Netzwerke (Broadcast-Limitierung) und schützt - dank Firewall und Masquerading - vor unbefugten Zugriffen.

Auch die Firewall stellt umfangreiche, konfigurierbare Filterfunktionen bereit und erkennt legitimierten Datenverkehr, weist also nicht autorisierte Netzwerkzugriffe zuverlässig ab. Der Firewall/NAT-Router hat weitere Funktionen wie Priorisierung und Kanalisierung des Netzwerkverkehrs ab Werk implementiert.

Neben seiner kompakten Konstruktion (35 x 159 x134 mm - B x H x T) besitzt der Router (IP 20) zwei RJ45-Ports, einen USB-Port, einen SCM-Kartenleser, diverse LED-Anzeigen für Zustandssignalisierungen sowie digitale Ein-/ Ausgänge und einen Factory-Reset-Button. Industriellen Bedürfnissen entspricht gleichfalls der Betriebstemperaturbereich: Er reicht von -20 bis 70°C.

Hannover Messe: Halle 11, Stand B 60

(ID:43296214)