Kameras Rund um die Bildverarbeitungs-Praxis

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Auf der VISION 2014 zeigt Allied Vision Technologies, wie Innovationen in der Kameratechnik für leistungsstärkere Bildverarbeitungsapplikationen sorgen – in der Industrie, Wissenschaft und Verkehrsüberwachung.

Firma zum Thema

AVT-Goldeye-G-032-C-Mount
AVT-Goldeye-G-032-C-Mount
(AVT)

Auf dem Stand von Allied Vision Technologies (AVT) können Messe-Besucher vom 4. bis 6. November Bildverarbeitungstechnologie anhand von realen Anwendungsbeispielen hautnah erleben und die neuesten Innovationen des Kameraherstellers entdecken.

Visionäre Technologie im Allied Vision-Lab

Im „Allied Vision Lab“ können die Messebesucher den AVT-Ingenieuren über die Schulter schauen und einen Einblick in die neuesten Entwicklungen erhalten. Unter anderem werden neue Modelle der Goldeye Infrarotkameraserie für die Bilderfassung im nicht-sichtbaren Spektrum demonstriert. Auch neue Bildsensoren und Datenschnittstellen werden nicht fehlen.

Außerdem zeigt das Unternehmen seine Expertise jenseits der Kamera-Hardware: die neueste Version des plattformübergreifenden Software Development Kit Vimba und die umfangreiche Zubehör-Expertise von AVT werden ebenfalls anschaulich präsentiert.

Kameralösungen für erfolgreiche Applikationen

Auch wird der AVT-Stand eine starke Praxisorientierung zeigen. „Wir verstehen uns nicht nur als Ingenieure, die tolle Kameratechnik liefern, sondern wir helfen Menschen in einer unendlichen Vielfalt von Anwendungen, mehr zu sehen, um erfolgreicher zu sein“, erläutert Frank Grube, President & CEO, die Philosophie des Unternehmens.

Deshalb hat AVT Kunden aus verschiedenen Anwendungsbereichen eingeladen, ihre Applikation zu präsentieren. So können Besucher an konkreten Beispielen hautnah erleben, wie AVT’s Produkte und Lösungen Herstellern, Wissenschaftlern oder Verkehrsbehörden helfen, ihre Ziele zu erreichen.

VISION 2014: Halle 1, Stand F62

(ID:43006494)