Suchen

Antriebstechnik R+W baut neue Zentrale

| Redakteur: Katharina Juschkat

Um auf künftigen Wachstum vorbereitet zu sein, plant R+W eine neue Zentrale für 8 Millionen Euro. Der Umzug soll schon im nächsten Jahr erfolgen.

Firmen zum Thema

So soll die neue R+W-Zentrale im Gewerbegebiet Weidenhecken in Wörth am Main aussehen.
So soll die neue R+W-Zentrale im Gewerbegebiet Weidenhecken in Wörth am Main aussehen.
(Bild: R+W)

Kupplungshersteller R+W baut seine neue Zentrale neben dem aktuell schon bestehenden Standort in Wörth am Main. Die Zentrale soll über 2.500 m² Produktions- und 1000 m² Bürofläche bestehen. Das Gebäude ist laut R+W so geplant, dass kurzfristig die Kapazitäten erheblich erhöht werden können, da das Unternehmen mit gutem Wachstum rechnet.

8 Millionen Euro für mehr Wachstum

Der Baubeginn ist im Januar 2019. Auch der vollständige Umzug in die neue Zentrale soll noch im nächsten Jahr abgeschlossen werden. Insgesamt investiert R+W über 8 Millionen Euro für den Neubau. Die Wahl des Standortes erfolgte in Abstimmung mit der Muttergesellschaft Poppe + Potthoff GmbH.

BUCHTIPPDas Buch „Praxishandbuch Antriebsauslegung“ hilft bei der Auswahl der wesentlichen Bestandteile elektrischer Antriebssysteme: Motor, Getriebe, Stellgerät, Netzversorgung sowie deren Zusatzkomponenten. Auch auf die Berechnung wird intensiv eingegangen.

Grund für den Neubau ist, dass bestehende Stammsitz von R+W zu klein geworden, trotz bereits zusätzlich angemieteter Produktions- und Büroflächen. Holger Vogt, Leiter Operations, sagt: „Wir werden attraktivere Arbeitsplätze und Einrichtungen für die R+W Mitarbeiter bieten – durch die Nähe zum bestehenden Standort gelingt dies ohne längere Anfahrtswege.“ Der Mittelständler berücksichtigt bei den neuen Arbeitsplätzen verstärkt ergonomische Aspekte und optimiert den Arbeitsschutz.

(ID:45590851)