Suchen

Cloud-basierte Plattformen SAP und T-Systems verbinden ihre Clouds

| Redakteur: Sariana Kunze

Für ein einfach nutzbares Internet der Dinge (IoT) koppeln jetzt SAP und T-System ihre Cloud-basierten Plattformen für vernetzte Geräte und Sensoren. Damit soll es möglich sein, IoT-Daten nahtlos in SAP-Systeme zu integrieren.

Firma zum Thema

Adel Al-Saleh, CEO von T-Systems, will das Internet der Dinge möglichst einfach nutzbar machen.
Adel Al-Saleh, CEO von T-Systems, will das Internet der Dinge möglichst einfach nutzbar machen.
(Bild: T-Systems)

SAP und T-Systems stellten zur Hannover Messe eine gemeinsame IoT-Lösung vor, die einen automatischen Datenaustausch zwischen den Clouds von SAP und T-Systems sicherstellt. „Wir machen es unseren Kunden jetzt sehr einfach: Sensorik anbringen und einschalten. Auf diese Weise lässt sich das Internet der Dinge für die Prozess-Automatisierung nutzen“, sagt Adel Al-Saleh, CEO von T Systems. Begonnen wird mit einer Logistik-Anwendung: Das Telematik-Modul erkennt nicht nur die Position von Gütern via GPS, sondern auch ihre Geschwindigkeit. Darüber hinaus liefert es auch Daten zu Stößen und der Temperatur. Weitere Geräte folgen. Dazu zählt etwa einen Bestellknopf. Oder: Ein Modul, dass Daten an Maschinen erfasst. Und für die Logistik gibt es künftig ein digitales Etikett.

Automatischer Datenaustausch von Cloud zu Cloud

Komponenten wie diese sammeln Daten und übermitteln die Informationen verschlüsselt an die IoT-Plattform von T-Systems. Mit dem Koppeln ihrer Clouds gelangen nun diese Daten automatisch in SAP Leonardo IoT, der IoT-Lösung von SAP. Laut den Anbietern können so Prozesse mit SAP-Systemen wie SAP S/4HANA verbessert werden. Diese Lösung ist bereits verfügbar.

(ID:45848448)