Suchen

ECAD

Schließt die Lücke zwischen konventionellem und mechatronischem Engineering

| Redakteur: Reinhard Kluger

EEC One: Leichter Einstieg in die Automatisierung, kleiner Schritt aber große Wirkung. Übersetzt heißt das: Mit dem neuen Eplan Engineering Center One schließt sich die vielfach klaffende Lücke zwischen konventionellem und mechatronischem Engineering.

Firma zum Thema

Auf Basis dieser neuen, durchgängigen Automatisierungsstrategie werden Unternehmen lückenlos über die Einführung einer CAE-Software bis zum mechatronischen Engineering begleitet. (Bild: Eplan)
Auf Basis dieser neuen, durchgängigen Automatisierungsstrategie werden Unternehmen lückenlos über die Einführung einer CAE-Software bis zum mechatronischen Engineering begleitet. (Bild: Eplan)

Experten sind sich einig: Die wahren Einsparpotenziale im Engineering liegen in Automatisierung und Standar-disierung. Mit dem neuen Eplan Engineering Center One schließt sich die vielfach klaffende Lücke zwischen kon-ventionellem und mechatronischem Engineering. Auf Basis von Excel lassen sich vordefinierte Standards wie Makros oder Wertesätze automatisiert zu einem Schaltplan zusammenfügen. Lösungsanbieter Eplan präsentiert die Neuentwicklung auf der diesjährigen Hannover Messe.

Digital Factory in Halle 7

Für Überraschung sorgte im Vorfeld der Hannover Messe nicht nur der Umzug der Digital Factory in Halle 7. Auch Lösungsanbieter Eplan verblüfft die Branche mit der Ankündigung des neuen Eplan Engineering Center One, kurz EEC One. Das System ist entscheidender Baustein einer durchgängigen Automatisierungsstrategie, die Unternehmen lückenlos von der Einführung einer CAE-Software über Standardisierung und Automatisierung bis hin zum mechatronischen Engineering begleitet. Excel-basiert lassen sich Elektro- oder Fluidpläne damit automatisiert er-zeugen.

Standards: solide Basis als Key-Faktor

Bereits mit Einsatz der Eplan-Plattform erhält der Projekteur erste Chancen zur Automatisierung. Im CAE-System werden Projekttemplates, Teilschaltungen (Makros) oder Auswer-tungen aufgebaut. Sind die Standards wie Wertesätze einer Motorleistung oder verwendete Klemmen erst einmal defi-niert, kommt EEC One ins Spiel. In Tabellenform lassen sich individuell entwickelte Projekt-Standards über ein Excel-Frontend kombinieren. Bei der Auswahl hilft die integrierte Makrovorschau, die komfortabel Varianten anzeigt und per Drag & Drop die ausgewählten Makros in die Tabelle auf-nimmt. Entscheidender Praxisvorteil: Die Makros bringen ihre frei einstellbaren Parameter automatisiert in das Excel-Frontend ein. Zudem lassen sich umfangreiche Regelwerke auf Basis von Excel erstellen – das spart zeitaufwändiges manuelles Eintragen der Parameter. Die hiermit erstellten Konstruktionsrichtlinien sorgen für höchste Transparenz und Top-Qualität in den Plänen. Per Knopfdruck lassen sich da-mit Elektro- oder Fluidpläne automatisch generieren. Unter-nehmen profitieren gleich dreifach von dieser Automatisie-rungsstrategie: Standards werden einmal und qualitativ hochwertig erstellt; Regelwerke sichern zentral das Know-how und die Automatisierung der Dokumentation reduziert die Durchlaufzeiten erheblich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 32229530)

Über den Autor