Suchen

Framos Schwere Erdbeben in Japan sorgen für Lieferengpass bei Sony CMOS-Bildsensoren

| Redakteur: Sariana Kunze

Aufgrund der schweren Erdbeben, die die japanische Insel Kyushu in jüngster Zeit heimgesucht haben, steht die Produktion bei mehreren Halbleiterproduzenten, insbesondere rund um Kumamoto, still. Sonys Produktionsstätte für CMOS-Bildsensoren und andere CMOS-Komponenten wie Mikro-OLEDs oder LCOS-Bildschirme ist stark davon betroffen.

Firma zum Thema

Sonys Produktionsstätte für CMOS-Bildsensoren und andere CMOS-Komponenten wie Mikro-OLEDs oder LCOS-Bildschirme auf der japanischen Insel Kyushu sind stark von schweren Erdbeben betroffen.
Sonys Produktionsstätte für CMOS-Bildsensoren und andere CMOS-Komponenten wie Mikro-OLEDs oder LCOS-Bildschirme auf der japanischen Insel Kyushu sind stark von schweren Erdbeben betroffen.
(Bild: Framos)

Zurzeit betreibt Sony einen hohen Aufwand, um so schnell wie möglich wieder in Produktion zu gehen. Seit letzter Woche werden die Back-End-Prozesse wie Montage und Prüfung wieder im Kumamoto Technology Center durchgeführt. Auch Im Wafer-Fertigungsbereich ist die Arbeit nach und nach wieder aufgenommen worden. Einige Drittanbieter, die Sony mit Komponenten beliefern, verfügen ebenfalls über Produktionsstätten in der Region Kumamoto. Obwohl es dadurch zu Verspätungen bei der Komponentenlieferung kam, nahm Sony Bestandsanpassungen vor und veröffentlichte einen Zeitrahmen, um die gewohnte Lieferversorgung bald wieder gewährleisten zu können. Dadurch sollte es keine wesentlichen Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von Sony geben.

Dringendster Bedarf kann abgedeckt werden

Axel Krepil, Vertriebsleiter Sensor+ bei Framos, dem langjährigen Vertriebspartner von Sony, erklärt: „Sony hat uns informiert, dass die Produktion wieder aufgenommen wurde, und Halbfertigwaren, die sich in verschiedenen Stadien des Herstellungsprozesses befinden, im Laufe der nächsten Monate fertiggestellt werden. Wir erwarten daher zumindest Teillieferungen, um den dringendsten Bedarf unserer Kunden zu erfüllen. Außerdem hat unser hoher Lagerbestand unseren Kunden dabei geholfen, ihre Produktion zumindest bis zu einem gewissen Grad aufrecht zu erhalten.“ Die Liefersituation für alle CMOS-Bildsensoren mit Global oder Rolling Shutter für die Industrie und die Sicherheits-/Überwachungsbranche bleibt jedoch schwierig. Framos erwartet im Juni weitere Informationen zur Liefersituation sowie zu Einzelbestellungen.

(ID:44123606)