FSoE Gateway

Sichere Antriebssteuerung: Tempo & Sicherheit in der DNA

| Autor / Redakteur: Thomas Rönitzsch* / Ines Stotz

AS-i FSoE Gateway: Safety over Ethercat

„Die Frage, welches System wir uns als Nächstes vornehmen, war nicht schwer zu beantworten“, verrät Jochen Bihl. „Mit unserem neuen AS-i 3.0 Ethercat Gateway, Safety over Ethercat, stoßen wir in eine echte Lücke: Es gibt sehr viele Antriebshersteller, die genau dieses System favorisieren, aber keine eigene sichere Steuerung dafür haben. Bisher mussten diese Firmen ihre Kunden wohl oder übel auf die sicheren Steuerungslösungen ihrer Wettbewerber verweisen.

Wir dagegen sind als Partner völlig ungefährlich, weil wir selbst keine Antriebe anbieten.“ Dass Safety over Ethercat (FSoE) in der Antriebstechnik so weit verbreitet ist, hat viel mit Geschwindigkeit zu tun. Zum einen gilt Ethercat als schnellster Industrial-Ethernet-Standard, zum anderen sorgen die kurzen Zykluszeiten von maximal 100 Mikrosekunden und der geringe Jitter von höchstens einer Mikrosekunde für eine exakte Synchronisation. FSoE erfüllt die Anforderungen nach SIL3 und eignet sich für zentrale Safety-Steuerungen ebenso wie für dezentrale.

Das AS-i FSoE Gateway agiert als Safety Master im Netzwerk und kann ohne zusätzliche sichere Steuerung sämtliche sicherheitstechnischen Aufgaben übernehmen. Dazu gehört insbesondere auch die sichere Steuerung der Antriebe, die über FSoE mit dem Gateway kommunizieren.

Mit Safe Link 2.000 sichere Ein- und Ausgänge mehr

Für die standardmäßige Steuerung der Antriebe kann weiterhin die gewohnte SPS genutzt werden. Wie schon beim Gateway zu CIP Safety über Sercos lässt auch die Ausstattung des neuen AS-i FSoE Gateways, Safety over Ethercat, mit Safe Link (BWU3418) nichts zu wünschen übrig. Das Gerät vereint zwei AS-i Master für zwei AS-i Kreise und bietet damit bis zu 62 zweikanalige sichere Eingänge, drei zusätzliche sind bereits integriert. Mit seinen sechs schnellen elektronischen sicheren Ausgängen kann das Gateway das Tempo problemlos mitgehen, das von der modernen Antriebstechnik vorgegeben wird.

Aber damit nicht genug: Über Safe Link, die sichere Kopplung von Bihl+Wiedemann, lässt sich das Gerät ganz ohne Aufpreis noch um fast 2.000 sichere Ein- und Ausgänge erweitern. „Für uns ist das AS-i FSoE Gateway mit Safe Link die absolut logische Fortsetzung unserer Innovationsoffensive im Bereich der sicheren Bewegungsüberwachung“, resümiert Jochen Bihl. „Und für die vielen Antriebshersteller und Maschinenbauer, die auf das System setzen, könnte es genau die Lösung sein, auf die sie schon so lange gewartet haben.“

* * Thomas Rönitzsch ist verantwortlich für die Unternehmenskommunikation bei Bihl+Wiedemann

Ergänzendes zum Thema
 
Auf einen Blick: Safety over Ethercat – AS-i 3.0 Ethercat Gateway
 
Bihl+Wiedemann: „Das hohe Innovationstempo liegt in unserer DNA“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44425065 / Feldkommunikation)