PAC-basierte Prozesssteuerung Sichere Lösung für hardwarebasierte Chargensteuerung

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Neben Schlagwörtern wie Steigerung der Produktivität, Senkung der Produktionskosten und Automatisierung von Prozessen wird ein Aspekt im heutigen Produktionsalltag immer wichtiger: die Sicherheit. Nicht nur die Maschinensicherheit, auch der Schutz vor Angriffen aus dem virtuellen Raum. Ein PAC-System schützt vor Virenproblemen aus der PC-Welt.

Anbieter zum Thema

Die gekapselte Chargen-Steuerung des C-Batch von Mitsubishi Electric bietet allen Anwendern eine optimale Lösung, denen es wichtig ist, ihre Daten in einem gesicherten Raum zu verarbeiten. C-Batch basiert auf einem PAC-System (Programable-Automation-Controller), bei dem kein PC-basierter Chargen-Server zwischen geschaltet werden muss und industriell geprüfte Hardware zum Einsatz kommt. Diese Lösung beruht nicht auf einem PC-basierten Betriebsystem, wie Microsoft Windows und hat deshalb auch nicht die bekannten Virenprobleme. Entwickelt wurde es in Kooperation mit dem Mitsubishi-Kompetenz-Center für die Prozessindustrie INEA.

Einfache Handhabung

Die rezepturbasierte Prozesssteuerung von Chargen ist deutlich einfacher in der Handhabung – gleichzeitig braucht man nicht auf anspruchsvolle Leistungs- und Abstraktionsfähigkeiten zu verzichten. Ohne die sichere PAC-Umgebung verlassen zu müssen, bietet das C-Batch Funktionen zur Erzeugung und Verwaltung von Rezepturen, Erzeugung von Chargen und Steuerung ihrer Abarbeitung, automatischen Ausführung von Rezepturen und gleichzeitiger Ausführung mehrerer Rezepturen.

Zusätzlich zu den Merkmalen, die von einer PC-basierten Chargen-Steuerungssoftware erwartet werden, bietet es diverse Systemvorteile zur Verbesserung der Produktivität und Sicherheit sowie der Prozessoptimierung. Die Unterstützung des Industriestandards S88.01 reduziert die Komplexität der anwenderspezifischen Softwareentwicklung und deren Kosten. ISA-88 ist eine Norm für die chargenorientierte Fahrweise (Batch-Control), die häufig als S88 bezeichnet wird und durch die IEC als IEC 61512 übernommen wurde.

Chargen-Ausführung komplett übertragen

Die C-Batch-Software überträgt komplett die Chargen-Ausführung, die Anbindung an den Prozess und die grundlegende Prozesskontrolle auf die PAC-Steuerung. Lediglich die unkritische Erzeugung und Editierung von Rezepten wird auf einem PC durchgeführt. Die Bedienschnittstelle bildet dabei die Batch-View-Software, die auf GOT-Bediengeräten von Mitsubishi Electric läuft. Die moderne, benutzerfreundliche Batch-Suite bietet genormte, offene Schnittstellen zu anderen Lösungen wie z.B. Reports und Historian. Die Vorteile liegen auf der Hand: standardisierte Programme, Bedienerfreundlichkeit, Flexibilität bei den Chargen, allgemeine Qualitätssteigerung, Nachverfolgbarkeit und Sicherheit.

„Das komplette C-Konzept ist transparent, einfach zu erlernen und zu bedienen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Sicherheitsaspekt, der auch für große Systeme gilt. Durch die Eliminierung der PC’s kann das PAC-System nämlich vor all den bekannten Problemen, wie Viren und Hackerangriffe schützen“, erklärt Thomas Lantermann, Senior Business Development Manager bei Mitsubishi Electric. Interessant ist C-Batch vor allem für Unternehmen, für die bisher Batch-Systeme zu komplex und teuer gewesen sind und welche die Vorteile des S88-Standards trotzdem nutzen wollen.

HMI Halle 17, Stand C04

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:372227)