Sicherheitskupplungen Sicherer Schutz vor Überlast

Redakteur: Gudrun Zehrer

KBK Antriebstechnik liefert Überlastkupplungen für Antriebe in Industriemaschinen. Bei der Übertragung von Drehmomenten bieten die Sicherheitskupplungen Überlastschutz. Das große Sortiment und verschiedene Bauformen ermöglichen die stufenlose Justierung des Überlastmomentes innerhalb des jeweiligen Einstellbereichs.

Firma zum Thema

Die gleit- und kugelgelagerten Überlastkupplungen von KBK stehen in vier verschiedenen Montagevarianten zur Verfügung: Passfeder, Klemmnabe, Innen- und Außenkonus
Die gleit- und kugelgelagerten Überlastkupplungen von KBK stehen in vier verschiedenen Montagevarianten zur Verfügung: Passfeder, Klemmnabe, Innen- und Außenkonus
(KBK Antriebstechnik)

Für die Drehmomentbegrenzung bzw. den Kollisionsschutz indirekter Antriebe wird ein umfassendes Standardprogramm an spielfreien Sicherheitskupplungen mit integriertem Gleitlager (KBK/C) oder Kugellager (KBK/L) angeboten. Für den Einbau von breiten Naben oder bei hohen Radialkräften gibt es zusätzlich die Version KBK/LL mit zwei Kugellagern. An den Kupplungsflanschen aller Modelle können Zahnriemenscheiben, Zahnräder, Flansche oder andere Anbauten mit sehr hoher Rundlauf- bzw. Plangenauigkeit angebaut werden. KBK bietet vier grundsätzlich verschiedene Nabenarten für die Wellenmontage an.

Und zwar für

  • die einfache Montage mittels Passfederverbindung,
  • die schnelle Montage mittels Klemmnabenverbindung,
  • den Innenkonus für hohe Klemmkräfte und sehr kompakten Einbau,
  • den selbstzentrierenden und selbstlösenden Außenkonus für exakte Positionierung bei der Montage.

Unterbricht in wenigen Millisekunden

Bei Erreichen des jeweiligen Maximalmomentes rastet die Kupplung aus und die Drehmomentübertragung wird innerhalb von zwei bis fünf Millisekunden unterbrochen. So werden eventuelle Maschinenschäden verhindert. Da die Sicherheitskupplungen rein mechanisch funktionieren, benötigen sie im Gegensatz zu elektronischen Abschalteinrichtungen keine Stromversorgung. Die Drehmomentbereiche der gleitgelagerten Kupplungen reichen von 3 bis 500 Nm, bei den kugelgelagerten sogar bis 1.400 Nm. Bei Klemmnabenverbindungen beginnt der Drehmomentbereich bereits bei 0,2 Nm. Die gleitgelagerte Ausführung eignet sich sehr gut zum Anbau besonders kompakter Bauteile.

Genau definiertes Überlastmoment

Bei allen Sicherheitskupplungen lässt sich das Überlastmoment innerhalb des Einstellbereichs stufenlos justieren. Die Sicherheitskupplungen können in zwei Schaltarten geliefert werden, einer winkelsynchronen und einer durchrastenden. Erstere lässt sich nach dem Ausrücken infolge von Überlast nur an einem einzigen Punkt wieder einrasten, die zweite kann alle 45° bzw. 60° wieder eingerastet werden. Die Übertragung des Drehmomentes erfolgt spielfrei über am Umfang angeordnete gehärtete Kugeln, die in konischen Senkungen liegen und von einer Tellerfeder über den Schaltring in die Senkungen gedrückt werden. Im eingerückten Zustand unterliegt die Kupplung keinem Verschleiß. Für besondere Einsatzbedingungen sind die Überlastkupplungen auch chemisch vernickelt oder komplett in Edelstahl lieferbar.

(ID:43501759)