Suchen

Sensorik Sick zeigt auf Hannover Messe Vernetzung mit intelligenten Sensoren

Redakteur: Katharina Juschkat

Sick zeigt auf der Hannover Messe 2017 anhand eines Exponates, wie Anwender mithilfe von intelligenten Sensoren die Produktion flexibler und wirtschaftlicher gestalten können.

Firmen zum Thema

Sick zeigt auf der Hannover Messe die Möglichkeiten der intelligenten Sensorik und wie Anwender auch bestehende Anlagen nachrüsten können.
Sick zeigt auf der Hannover Messe die Möglichkeiten der intelligenten Sensorik und wie Anwender auch bestehende Anlagen nachrüsten können.
(Bild: Corbis/Sick)

Der Sensorhersteller Sick zeigt seinen nächsten Schritt Richtung Industrie 4.0 und will auf der diesjährigen Hannover Messe anhand eines exemplarischen Wertschöpfungsablaufs die Sensormerkmale darstellen, die zu mehr Flexibilität für den Maschinenanwender beitragen. Das Unternehmen möchte für die Besucher die Möglichkeiten der Optimierung erlebbar machen.

Sick wird am Exponat die relevante Herausforderungen und deren jeweilige Lösung zeigen. Diese Herausforderungen finden an elementaren Stufen des Wertschöpfungsprozesses statt und können mit Sensorik, Systemen und Services gelöst werden. Die gezeigten Produkte sind aktiv kommunikationsfähig, sodass die Anbindung an die Datenwelt sichergestellt ist. Die erhobenen Daten werden durch einen Cloud-Anbieter zusammengefasst, ausgewertet und entsprechend visualisiert.

Schnell und wirtschaftlich Losgröße 1 fertigen

Das Internet der Dinge macht Informationen jederzeit für alle verfügbar. Schnelligkeit und Flexibilität werden von Kunden verstärkt gefordert. Deshalb müssen Fertigungs- und Logistikabläufe flexibel sein – bei gleichzeitig verbesserter Produktivität. Möglich wird das unter anderem durch intelligente, flexible Sensorik, mit der auch Losgröße 1 schnell und wirtschaftlich gefertigt werden können soll. Die Produktion kann im laufenden System mithilfe der Sensoren optimiert werden, eine Unterbrechung ist nicht nötig.

Die Industrie 4.0 lebt von großen Datenmengen, die mithilfe intelligenter Sensorik erfasst und ausgewertet wird. Die Sensorik von Sick ist auch rückwärtskompatibel: Anwender können 4.0-fähige Sensorik in bestehende Automatisierungsanlagen einsetzen, die zudem kommunikationsfähig mit höheren Ebenen ist.

Hannover Messe 2017: Halle 9, Stand F18

(ID:44524172)