Suchen

Hannover Messe 2018 Siemens zeigt konkrete Umsetzung der Digital Enterprise

Redakteur: Katharina Juschkat

Mit seinem Digital-Enterprise-Portfolio zeigt Siemens auf der diesjährigen Hannover Messe konkrete Umsetzungen der Industrie 4.0. Außerdem baut Siemens das cloudbasierte IoT-Betriebssystem Mindsphere weiter aus.

Firmen zum Thema

Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser (zweiter v.l.) zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel einen 3D-gedruckten Schuh aus der Adidas-Speedfactory – Beispiel der Fertigung der Zukunft.
Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser (zweiter v.l.) zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel einen 3D-gedruckten Schuh aus der Adidas-Speedfactory – Beispiel der Fertigung der Zukunft.
(Bild: Siemens)

Auf der diesjährigen Hannover Messe zeigt Siemens sein Digital-Enterprise-Portfolio. Klaus Helmrich, Vorstandsmitglied von Siemens, sagt auf der Pressekonferenz: „Die technischen Voraussetzungen dafür haben wir mit unserem durchgängigen Lösungsangebot geschaffen. Mit der Implementierung von Digital-Enterprise-Lösungen können Anwender und Kunden jetzt alle Potenziale von Industrie 4.0 nutzen.“

Digital-Enterprise-Portfolio steht im Mittelpunkt

Auf der Messe zeigt Siemens, wie sich in unterschiedlichen Branchen Unternehmen jeder Größe mit dem Einsatz des Digital-Enterprise-Portfolios Wettbewerbsvorteile sichern können. „Mit dem Digital Enterprise erreichen unsere Kunden schon heute – und das im laufenden Betrieb – höhere Flexibilität, kürzere Time-to-Market, größere Effizienz und bessere Qualität“, erklärt Helmrich.

Vorstandsmitglied von Siemens, Klaus Helmrich, erklärt: „Mit der Implementierung von Digital-Enterprise-Lösungen können Anwender und Kunden jetzt alle Potenziale von Industrie 4.0 nutzen.“
Vorstandsmitglied von Siemens, Klaus Helmrich, erklärt: „Mit der Implementierung von Digital-Enterprise-Lösungen können Anwender und Kunden jetzt alle Potenziale von Industrie 4.0 nutzen.“
(Bild: Siemens)

Im Mittelpunkt steht dabei das weiter ausgebaute Angebot für das Digital Enterprise – mit flexibleren Lösungen in Design, Produktionsprozessen und -strukturen. Dazu zählen Lösungen für den Digitalen Zwilling, mit dem heute ein ganzheitliches virtuelles Abbild der Wertschöpfungskette geschaffen wird, das weltweit führende Automatisierungsportfolio von Siemens sowie das offene, cloudbasierte IoT-Betriebssystem Mindsphere. Die Anbindung an Mindsphere ist dabei eine der Grundlagen neuer, datenbasierter Geschäftsmodelle für Kunden.

Neue Dimensionen der Konnektivität und Datenanalyse

Helmrich erklärt: „Wir haben mit der Gründung von Mindsphere World einen nächsten Schritt getan, um das Ökosystem rund um Mindsphere mit unseren Kunden und Partnern weiter auszubauen. Unser IoT-Betriebssystem eröffnet unseren Kunden neue Dimensionen der Konnektivität und Datenanalyse.“

Bei der Entwicklung von Cloud-Anwendungen geht Siemens auf der Hannover Messe ebenfalls neue Wege und präsentiert in der „Mindsphere-Lounge“ mit Kunden und Partnern die neuesten Entwicklungen und Anwendungen zu Mindsphere 3.0. Zudem erarbeiten externe Entwickler und Startups im Rahmen der „Mindsphere Open Space Challenge“ in offener Zusammenarbeit kreative Ansätze für neue Kundenlösungen und Geschäftsmodelle.

Siemens präsentiert zudem auf der Hannover Messe die zukunftsorientierte Ausweitung datenbasierter Anwendungen: z.B. mit dem Siemens Industrial Edge Konzept, einem Angebot für das Edge Computing, das erweiterte Funktionalität und höhere Performance vor Ort bei voller Datenkontrolle ermöglicht. Bei Additive Manufacturing bietet Siemens ein nahtlos integriertes Portfolio sowie einen virtuellen Marktplatz – das Siemens Additive Manufacturing Network. Hier können unterschiedliche Akteure – Anbieter, Anwender und Nachfrager von 3-D Lösungen – Geschäftsbeziehungen aufbauen und abwickeln.

Impressionen Hannover Messe 2018
Bildergalerie mit 93 Bildern

In Zeiten der Digitalisierung ist eine angemessene Cybersicherheit die Grundvoraussetzung für den Schutz von sensiblen Daten. Siemens geht bei Cybersicherheit für industrielle Anwendungen und Infrastrukturen weiter voran und stellt der Industrie auf Basis des „Defense in Depth“-Konzepts bereits ein breites Portfolio an Produkten und Services bereit. Dieses umfasst Anlagen- und Netzwerksicherheit wie auch Systemintegrität.

(ID:45267604)