Schwungrad-USV So bleibt die Produktion von Kunststoff-Folien immer in Schwung

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Mondi Napiag stellt in Zeltweg in der Steiermark Barriere- und Polyethylenfolien her. Der traditionelle Industriestandort hat eine gut ausgebaute Infrastruktur – jedoch mit zahlreichen Stromausfällen aufgrund der Nähe zu den Alpen. Abhilfe schaffen batteriefreie USV-Anlagen.

Firmen zum Thema

Die Active Power CleanSource UPS nutzt die Schwungradrad-Technik zur Energiespeicherung.
Die Active Power CleanSource UPS nutzt die Schwungradrad-Technik zur Energiespeicherung.
(Bilder: Active Power)

Ausfälle durch Störungen in der Stromversorgung sind für produzierende Unternehmen, die mit elektronisch gesteuerten Komponenten arbeiten, eine unwillkommene Unterbrechung im Produktionsprozess. Die Herstellung von Barrierefolien für die Nahrungsmittel- und Nonfood-Industrie ist das Standbein der rund 140 Mitarbeiter bei Mondi Napiag. Dabei wird die Mehrschicht-Kunststofffolie mit technischen Eigenschaften wie zum Beispiel Schutz gegen Feuchtigkeit, Sauerstoff, Licht oder Fremdgerüche ausgestattet.

Zeltweg und Umgebung ist wegen der Alpennähe zahlreichen Umwelteinflüssen wie Sturm, hohe Schneemengen oder Gewitter - die Blitze schlagen häufig in die Hochspannungs-Freileitungen der Region ein - ausgesetzt.

Stromausfälle stören Herstellprozess von Kunststofffolien empfindlich

Blitzeinschläge verursachen im Stromnetz neben Überspannungen oder Spannungsstößen auch Stromausfälle im Millisekunden-Bereich, die die Herstellungsprozesse von Kunststofffolien stören: Die in Zeltweg produzierten mehrschichtig aufgebauten Folien werden im Blasfolien-Verfahren gefertigt. Dabei werden der Anlage unterschiedliche Kunststoffgranulat-Sorten in feinster Dosierung zugeführt, im Extruder zu einer Kunststoffschmelze und durch ein Werkzeug, den Blaskopf, gedrückt. Diese Masse wird zu einem Schlauch aufgeblasen, der durch Kühlung erstarrt und anschließend aufgerollt wird.

Ein Stromausfall führt unweigerlich zu einem Abriss der Folienblase – das beeinträchtigt Qualität und Produktivität. Denn das Wiederanfahren der Anlage und die Zeit, die bis zum Erreichen der gewünschten Qualität nötig ist, variiert und kann von Stunden bis zu Tage dauern.

„Die Folge eines Stromausfalls sind Ausschuss mit sehr teuren Rohstoffen, verlorene Produktionszeit und zeitaufwendiges Reinigen beziehungsweise Neureinrichten der Produktionsanlage. Dieser Ausfall an mehreren Anlagen gleichzeitig ist für einen modernen Folienhersteller heutzutage nicht mehr vertretbar“, fasst Stefan Haas, Leiter Maintenance & Projecting bei Mondi Napiag, die Ausgangslage zusammen.

USV-Anlagen für alle Fälle

Abhilfe schaffen USV-Anlagen. Sie versorgen angeschlossene Lasten mit Energie, wenn der Netzstrom ausfällt oder Störungen nach IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) jenseits festgelegter Grenzwerte aufweist. Als Energiespeicher werden für die Überbrückung kurzer Ausfallzeiten üblicherweise Batterien eingesetzt.

Produktionsmaschinen gegen Kurzzeit-Ausfälle absichern

Aufgrund der vielen Stromausfälle am Standort beschloss Mondi Napiag im Jahr 2005, die Stromversorgung für die Produktion abzusichern, und kam bei der Suche nach einer passenden Lösung auf Active Power.

Die Anforderungen an die unterbrechungsfreie Stromversorgung umreißt Paul Reumann, Vertriebsverantwortlicher bei Toplak, folgendermaßen: „Absicherung der wichtigsten Produktionsmaschinen gegen Kurzzeit-Ausfälle und alle anderen Stromstörungen, die durch Blitzeinschläge verursacht werden, und das möglichst platzsparend, da die zur Verfügung stehende Fläche in erster Linie der Produktion zu gute kommen sollte.“ Toplak ist auf USV-Anlagen spezialisiert und unterstützt mit 14 Mitarbeitern Industrieunternehmen und öffentliche Institutionen bei der Planung, der Umsetzung und dem Betrieb von Stromversorgungslösungen. Im österreichischen Markt agiert der Dienstleister als Partner von Active Power.

(ID:34851970)