Energieführung So lässt sich die Wirtschaftlichkeit von Energieführungsketten optimieren

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Die Ansprüche an die Leistungsfähigkeit von Maschinen und Anlagen in automatisierten Prozessen steigen kontinuierlich. Auch die zugekauften Teile spielen dabei eine maßgebliche Rolle: Sie sollten Impulse geben und dürfen auf keinen Fall Grenzen setzen. Ein Beispiel zeigt, wie Kabelschlepp-Energieführungsketten an Fördereinheiten von Verpackungsanlagen unter anderem höhere Verfahrgeschwindigkeiten ermöglichen.

Firmen zum Thema

Verpacken, palettieren, fördern – PCA Roboter- und Verpackungstechnik entwickelt und konstruiert kundenspezifische Anlagen für unterschiedlichste Industriebereiche.
Verpacken, palettieren, fördern – PCA Roboter- und Verpackungstechnik entwickelt und konstruiert kundenspezifische Anlagen für unterschiedlichste Industriebereiche.
(Bilder: Tsubaki Kabelschlepp)

Das Unternehmen PCA Roboter- und Verpackungstechnik mit Sitz in Leutershausen entwickelt und konstruiert kundenspezifische Maschinen und Anlagen für Verpackung, Palettierung und Fördertechnik. Hohe Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit stehen bei allen Entwicklungen im Fokus.

Den Energieführungsketten kommt dabei eine wesentliche Rolle zu: Ohne Energieversorgung, Datenübertragung und Steuersignale durch die geführten Leitungen würde den Anlagen Leben und Intelligenz fehlen. Bei den Förder- und Transportsystemen für Zustellaufgaben und die „Abholung“ zur weiteren Verarbeitung kommen oft lange Verfahrwege hinzu, auf denen schnell und flexibel die Ver- und Entsorgung mit bzw. von Packgut an unterschiedliche Palettierstationen zu gewährleisten ist. Für die nötige Mobilität sorgen hier Verfahrwagen, die höchste Dynamik der Energieführungssysteme mit Verfahrgeschwindigkeiten von bis zu 4 m/s erfordern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Gleitendes Allroundtalent

Zu den jüngsten Neuentwicklungen von PCA gehören Förderanlagen, die mit schnelleren Antrieben ausgestattet wurden. Dem mussten auch die Energieführungsketten für die Verfahrwagen gerecht werden, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu vier Metern pro Sekunde unterschiedliche Bandabschnitte ansteuern.

Der Verfahrweg in diesen Anwendungen beträgt häufig bis zu 40 m; nach einer freitragenden Länge von zwei bis zweieinhalb Metern gleitet das Obertrum der Energieführungskette entsprechend auf dem Untertrum. Trotz der hohen Beschleunigungen und Verfahrgeschwindigkeiten mit starker mechanischer Beanspruchung sowie der gleitenden Anordnung sind maximale Standzeiten und minimale Geräuschentwicklung gefordert. Darüber hinaus muss die Lösung möglichst wirtschaftlich sein.

Energieführung erreicht Verfahrgeschwindigkeiten bis 10 m/s

Mit Vollkunststoff-Ketten aus der Uniflex Advanced-Serie bietet Tsubaki Kabelschlepp eine Energieführung, die diesen Ansprüchen gerecht wird und die geforderten 10.000.000 Zyklen über eine Lebensdauer von sechs Jahren erfüllt.

Gemäß den zu führenden Leitungen wird die Typenreihe 1455 mit einer lichten Innenhöhe von 26 mm und einer lichten Innenbreite von 38 mm in der Bauart 030 mit außen aufklappbaren und lösbaren Bügeln eingesetzt. Bei freitragender Anordnung lassen sich Verfahrgeschwindigkeiten von bis zu 10 m/s und -beschleunigungen von bis zu 50 m/s2 realisieren.

(ID:36139300)