Skalierbare Hardware

So sichert wiederverwendbare Software Investitionen und Know-how im Maschinenbau

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Für jede Maschine das passende Softwarepaket

Eingehende Aufträge zur Maschinenproduktion werden ins ERP-System eingegeben. Dabei werden alle relevanten Daten vom Maschinentyp bis zu den bestellten Optionen erfasst. Im Zuge der Produktion gilt es nun, die richtige Software mit dem bestellten Funktionsumfang schnell und fehlerlos zu installieren. Dies wird durch einen Datenaustausch zwischen ERP System und Automation Studio ermöglicht. Das ERP System hinterlegt, welche Softwarepakete für welchen Maschinentyp benötigt werden. Je nach bestellten Optionen werden die entsprechenden Optionspakete hinzugefügt. Das integrierte I/O-Mapping im B&R-Echzeit-Betriebssystem erlaubt nach IEC-Norm die Zuweisung von Variablen und dem physikalischen Ein- oder Ausgang der Steuerung. Die Zuweisungsliste kann mit ePlan ausgetauscht werden. Das Aufspielen der Software erfolgt meist direkt über LAN. Ein besonderes Tool ermöglicht, dass die Steuerung die Software über LAN von einem Server beziehen kann.

Alle Softwareteile und Parameter werden bei B&R auf nur einem Massenspeicher, typischerweise einer Compact Flash, hinterlegt. Geht die Maschine in Betrieb, so werden alle notwendigen Softwareteile (Firmware) und Parameter automatisch auf die am Bus angeschlossenen Automatisierungskomponenten verteilt. Dieses Vorgehen ermöglicht es zu jeder Zeit einen Hardwaretausch vorzunehmen, ohne die Maschine dabei stoppen zu müssen. Selbst komplexere Geräte wie beispielsweise Servoumrichter können auf diese Weise einfach ausgewechselt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

(ID:356768)