Bonfiglioli

Solarenergie effizient ins Netz bringen

03.05.2010 | Redakteur: Reinhard Kluger

Doppelschneckengetriebemotor ist auch einem hohen Windgeschwindigkeiten gewachsen: Photovoltaik-Trackerantrieb
Doppelschneckengetriebemotor ist auch einem hohen Windgeschwindigkeiten gewachsen: Photovoltaik-Trackerantrieb

Entscheidend bei der Photovoltaik ist die Effizienz der Anlage: Tracker bringen das Solarpanel in die optimale Position, Die Wechselrichter müssen einen möglichst hohen Wirkungsgrad haben. Und: Alle Komponenten müssen vernetzt sein und in der Baugröße passend. Möglich sind dann Wirkungsgrade von 98,3 Prozent.

Die Sonne gehört neben Wind und der modernen Nutzung der Biomasse nach allen einschlägigen Studien zu den Primärenergieträgern der Zukunft. Die fossilen Energieträger einschließlich der friedlichen Nutzung der Atomenergie sollen bis im Jahr 2050 noch 50 Prozent, im Jahr 2100 gerade noch 15 Prozent des Energiebedarfs der Welt decken. Die Welt steht am Anfang einer energetischen Revolution. Die technische Entwicklung in allen Bereichen der regenerativen Energien beschleunigt den Trend.

Die Welt braucht viel Energie

Nach einer Studie des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) wird auf unserer Erde im Jahr 2050 gut 2,5 Mal, im Jahr 2100 rund viermal soviel Primärenergie benötigt als heute. Große Anteile am zukünftigen Energiemix werden die regenerativen Energien einnehmen. Vom Solarstrom, direkt über Photovoltaik oder indirekt durch solarthermische Kraftwerke, wird am Ende des Jahrhunderts weit über die Hälfte der notwendigen Energie erwartet.

Technik und Effizienz sind gefragt. Und nicht nur direkt dort, wo aus Sonnenlicht Strom erzeugt wird. Viele unterstützende Aktionen sind notwendig, bis es zu der eigentlichen Stromerzeugung kommt. Der Gleichstrom der Photovoltaik-Module muss in einspeisefähigen Wechselstrom gewandelt werden. Bonfiglioli liegt in dieser Technik auf einer Spitzenposition. Und das PV-Panel muss direkt in die Sonne gedreht und dort stabil gestellt werden, um die Effizienz der Anlage zu garantieren. Dafür sorgen Trackerantriebe mit leistungsstarken Schnecken-, Kegelstirnrad- oder Planeten-Getriebemotoren von Bonfiglioli.

Mit Bonfiglioli bis 40 Prozent mehr Energie

Die Sonne – die schier unerschöpfliche Quelle von Energie. Diese für die Menschheit nutzbar zu machen, ist Ziel vieler Anstrengungen und Grundlage großer Hoffnungen. Das Potential ist riesig und soll mit Photovoltaik- und Solarthermieanlagen genutzt werden. Der richtige Einfallswinkel der Sonnenstrahlen entscheidet über die Energieausbeute und damit über die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Photovoltaik-Panels werden also häufig nicht nur fix aufgeständert, sondern dreh- und neigbar aufgestellt. Windgeschwindigkeiten in Orkanstärke müssen ausgehalten werden.

Das schaffen nur ganz robuste Getriebemotoren. Es werden je nach Konstruktion gerne Doppelschnecken- oder Planeten-Getriebemotoren eingesetzt, die jeweils das Optimum von Wirtschaftlichkeit, Robustheit und Genauigkeit ermöglichen. Bei Bonfiglioli steht ein breites Produktspektrum an Schnecken- und Planetengetrieben, die auch miteinander kombinierbar sind, mit feinen Untersetzungsabstufungen zur Verfügung. In jedem Fall bringen sie die Photovoltaik-Panels so in Stellung, dass diese in einigen Regionen unserer Erde über den Tag hinweg bis 40 Prozent mehr elektrische Energie erzeugen als bei fixierter Montage.

Bei Solarthermie spielen die Trackerantriebe eine ebenso wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe orientieren sich die mächtigen Parabolspiegel am Lauf der Sonne und ermöglichen so eine optimierte Leistungserzeugung der Anlage. In beiden Fällen ist abhängig vom Standort der Anlage die Amortisationszeit zu errechnen. Oftmals fällt sie überraschend kurz aus. Nicht zuletzt wegen der hohen Wirtschaftlichkeit der Trackerantriebe von Bonfiglioli, die auf dem umfassenden Baukastensystem basieren, das seinerseits wegen der hoher Stückzahlen der kostengünstig zu produzierende Einzelteile fußt.

Bonfiglioli bringt die Energie effizient ins Netz

Wechselrichter von Bonfiglioli sind nicht nur auf dem neusten Stand der Technik und bieten alles, was Anlagenbauer und vor allem auch die Anlagenbetreiber brauchen. Das Engineering Bonfigliolis hört nicht am Gehäuse dieser Geräte auf. Die Effizienz der gesamten Anlage steht im Fokus der Anstrengungen. Denn die Optimierung eines Teils darf nicht zu Lasten der Gesamteffizienz gehen. Am Ende stehen 98,3 Prozent als Maximalwert.

 

Alles aus einer Hand

 

Bonfiglioli zählt sich zu den drei größten

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 345120 / Motion Control)