Suchen

Förderprogramm Spitzenzahlen bei Energietechnik

| Redakteur: Carina Schipper

Seit Januar 2014 ist die neu gefasste Förderrichtlinie für hocheffiziente Querschnittstechnologien des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Kraft. Mit Erfolg, wie sich zeigt. Das BAFA verzeichnet so viele Anträge, dass sich die Bearbeitungszeiten verlängern.

Firmen zum Thema

Das BAFA verzeichnet weit mehr als 11.000 Anträge für eine Förderung von Investitionen zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien.
Das BAFA verzeichnet weit mehr als 11.000 Anträge für eine Förderung von Investitionen zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien.
(I-vista_pixelio.de)

Schon weit über 11.000 Nachfragen für das Förderprogramm „Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand“ gingen beim BAFA ein. Viel mehr, als erhofft und vor allem als erwartet. Auf seiner Homepage bezeichnet das Ministerium die Aktion als vollen Erfolg und entschuldigt sich für längere Wartezeiten bei der Verarbeitung der Anträge: „Wegen des außerordentlich hohen Antragsaufkommens muss trotz personeller Verstärkung leider mit längeren Wartezeiten bei der Antragsbearbeitung gerechnet werden.“ Außerdem funktioniert das Antragsverfahren ab sofort nur noch elektronisch über das Internet mit Hilfe einer Antragsmaske, so das BAFA.

Der Bund will mit dieser staatlichen Unterstützung kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit geben in neue und energieschonende Technologien zu investieren. Dazu bietet das BAFA zwei Arten von Finanzspritzen an. Welche Bestimmungen für Ihren Fall gelten finden sie unter: http://www.bafa.de/bafa/de/energie/querschnittstechnologien/index.html

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43086930)