Suchen

AERO Friedrichshafen

Premiere für zwei Solarflugzeuge

| Autor/ Redakteur: Peter Koller / Sariana Kunze

Die Elektromobilität scheint in der Luft fast besser voranzukommen als auf der Straße. Diesen Eindruck vermittelte die Luftfahrtmesse AERO Friedrichshafen: Gleich zwei solarbetriebene E-Flugzeuge hatten dort Premiere.

War ein Highlight der AERO Friedrichshafen: Das Solarflugzeug e-one
War ein Highlight der AERO Friedrichshafen: Das Solarflugzeug e-one
(e-one)

Für die Entwicklung des Solar-Ultraleichtflugzeugs e-One haben sich der Solarkonzern SolarWorld und der Flugzeughersteller PC Aero zusammengetan. Der seriennahe Prototyp mit einer Spannweite von 13 Meter verfügt über 320 Standard-Solarzellen auf der Tragflächenoberseite, die in der Luft 60% der Energie erzeugen, die der 16 kW-Elektromotor benötigt. Der Rest kommt aus Lithium-Ionen-Akkus mit einer Kapazität von maximal 25 kWh. Damit soll eine Reichweite von bis zu 1000 km möglich sein bei einer Reisegeschwindigkeit von 120 km/h. Für die e-One wird eine zertifizierung in der Ultralight Class Germany (LTF-UL) angestrebt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 23 Bildern

Die e-One soll Teil eines ganzen Ökosystems für das Solarfliegen werden: Geplant sind auch ein mit Sonnenzellen ausgestatteter Autoanhänger zum Transport und Aufladen des Flugzeugs sowie ein Solar-Hangar.

Zweite Premiere auf der am Samstag zu Ende gegangenen AERO war die Sunseeker Duo des Herstellers Solar Flight. Der zweisitzige Motorsegler verfügt ebenfalls über Solarzellen auf den Flächen sowie auf dem Höhenruder, die einen elektrischen Druckpropeller antreiben. Laut Hersteller reicht die Energie der Solarzellen für einen rund 25-minütigen Steigflug aus. Für einen leichten Transport lassen sich die äußeren Teile der Tragflächen wie ein Taschenmesser nach innen klappen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39426820)