Frost & Sullivan Studie zeigt Wachstumstrend für Industriecomputer an

Redakteur: Sariana Kunze

Unternehmen haben es sich zum Ziel gesetzt ihre Prozesse mit moderner Technik aufzufrischen, um konkurrenzfähig zu bleiben und den maximalen Profit auszuschöpfen. Deshalb werden laut Frost & Sullivan die Investitionen in den Markt für Industriecomputer weiter zunehmen.

Anbieter zum Thema

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan erwirtschaftete der globale Markt für Industriecomputer im Jahr 2011 Einnahmen in Höhe von 2.134,4 Mio. US-Dollar und soll voraussichtlich bis zum Jahr 2015 auf 3.216,6 Mio. US-Dollar anwachsen.

„Automatisierungssysteme sind in allen Industriebereichen über speicherprogrammierbare Steuerungen (PLC) und SCADA-Systeme hinausgelangt und schließen mittlerweile Robotik und so genannte Machine Vision Systems, also Bildverarbeitungssysteme, ein,“ erläutert Frost & Sullivan Program Manager Industrial Automation & Process Control, Herr Sivakumar Narayanaswamy.

Terabytes von Daten analysieren und so die Effizienz steigern

„Schlüsselfaktoren zur erfolgreichen Einführung von Automatisierungssystemen schließen schnellere und zuverlässigere Netzwerklösungen wie Industriecomputer ein, die - wenn sie mit fortschrittlicher Prozess-Steuerungssoftware kombiniert werden - als eine Art Überwacher der Automatisierungsabläufe mit der Fähigkeit, externe Maschinen und Anlagen anzuschließen, fungieren werden,“ fügt Herr Narayanaswamy hinzu. „Weiterhin sorgen die neuesten Verbesserungen bei Rechenleistung und Speicherfähigkeit sowie die Integration mehrerer Aufgaben auf einer Plattform dafür, dass Computerplattformen fähig sind, Terabytes von Daten aufzuzeichnen und zu analysieren, was wiederum zu einer Steigerung der Prozesseffizienz, Qualität und Produktivität führt.“

Asiatische IPC sind eine Bedrohung für die Europäischen

Der Markt für Industriecomputer boomt im fernen Osten - besonders in Südkorea, Taiwan und China. Diese Länder produzieren Industriecomputer, die sie zu äußerst niedrigen Preisen exportieren. Da deren Qualität die Erwartungen der westlichen Märkte erfüllt, hat die fortwährende Verschärfung der Konkurrenz aus dieser Region Druck auf die etablierten europäischen Marktteilnehmer ausgeübt.

(ID:36121940)