Suchen

Dokumentation Technische Dokumentation wird mobil

| Autor/ Redakteur: Monika Zwettler / Sariana Kunze

Die Tekom-Jahrestagung 2015, der internationale Branchentreffpunkt rund um die Technische Kommunikation, war mit rund 4200 Fachbesuchern wieder sehr gut besucht. Zu einem der Hauptgesprächsthemen entwickelte sich in diesem Jahr die „mobile Dokumentation“, sprich der Zugriff auf Daten der Technischen Dokumentation auf mobilem Wege mittels Smartphone oder Tablet.

Firmen zum Thema

Docufy und Kothes! zeigten auf der Tekom, wie mit einer Augmented Reality-App von Reflekt Maschinendaten um virtuelle Informationen ergänzt werden.
Docufy und Kothes! zeigten auf der Tekom, wie mit einer Augmented Reality-App von Reflekt Maschinendaten um virtuelle Informationen ergänzt werden.
(Bild: Docufy)

Publikumsmagnet am Stand von Docufy und Kothes! war eine Augmented Reality-Demonstration: Besucher konnten am Beispiel einer Abfüll-Maschine live erleben, wie mobile interaktive Informationsvermittlung am Point of Interest durch den Einsatz von erweiterter Realität funktioniert.

Fokusthema Information 4.0

Im Fokus der Jahrestagung stand laut Tekom-Verband das neue Zeitalter der "Information 4.0". In den Vorträgen, die im Rahmen der neu entwickelten „Initiative Intelligente Information – in³“ der Tekom angeboten wurden, erhielten die Teilnehmer Antworten und Gedankenanstöße zu den zentralen Fragen: Wie wandelt sich die klassische Technische Dokumentation zum intelligenten digitalen Informationsservice? Und wie sieht die "smarte" Nutzerinformation der Zukunft aus?

Direkter Zugriff auf spezifische Informationen

Uwe Reißenweber, Geschäftsführer der Docufy GmbH, fasst seine Beobachtungen zusammen: „Keine Frage des Obs oder Wollens – mobile Dokumentation wird kommen und peu à peu Einzug in die tägliche Arbeit technischer Redakteure, Dienstleister und Endverbraucher halten. Aus gutem Grund, denn keiner will mehr kiloschwere Bedienungsanleitungen mit sich schleppen. Die Menschen wollen auch bei ihrer Arbeit einen schnellen und direkten Zugriff auf spezifische Informationen jeder Art, zu jeder Zeit, an jedem Ort“. Das Thema Enterprise Mobility ist also kein Zukunftsthema mehr, das Unternehmen noch auf die lange Bank schieben können. Diese Einschätzung teilt wohl auch der Tekom-Verband, denn das Thema mobile Dokumentation wurde nicht nur bei Ausstellern aufgegriffen, sondern auch in Referaten, Workshops und einem eigenen Showcase des Messeveranstalters.

Augmented Documentation zieht an

Am Stand von Docufy und seinem Partner Kothes! herrschte deshalb auch reger Betrieb: Als Resultat einer fruchtbaren Zusammenarbeit präsentierten die drei Innovationsführer in ihren jeweiligen Fachgebieten, die Firmen Docufy, Kothes! und Reflekt eine individuelle Augmented Reality-Lösung auf Basis von Standardsoftware. Die Messebesucher konnten live erleben, wie Augmented Reality (AR) in der Technischen Dokumentation heute wirkt. Die „erweiterte Realität“ ergänzt die reale Welt um virtuelle Informationen. So werden zum Beispiel technische Details kontextabhängig auf das Smartphone oder Tablet eines Monteurs eingeblendet. Die benutzerspezifische Informationsbeschaffung geht somit sekundenschnell – das spart wertvolle Zeit und verhindert Fehler. (mz)

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43783800)