Suchen

Time-Sensitive-Networking

Testbed ermöglicht neue Netzwerkinfrastruktur

| Redakteur: Katharina Juschkat

National Instruments und weitere Unternehmen der Branche arbeiten zusammen mit dem Industrial Internet Consortium (IIC) an der Entwicklung des ersten Testbeds für Time-Sensitive-Networking-Anwendungen (TSN). Das Testbed soll eine neue Netzwerkinfrastruktur für das industrielle Internet der Dinge ermöglichen, wie National Instruments berichtete.

Firmen zum Thema

Das Testbed, das NI zusammen mit weiteren Unternehmen der Branche und dem IIC entwickelt, soll eine neue Netzwerkinfrastruktur für das industrielle Internet der Dinge ermöglichen.
Das Testbed, das NI zusammen mit weiteren Unternehmen der Branche und dem IIC entwickelt, soll eine neue Netzwerkinfrastruktur für das industrielle Internet der Dinge ermöglichen.
(National Instruments)

National Instruments will mit seinen Systemen für Ingenieure und Wissenschaftler helfen, technische Herausforderungen zu bewältigen. Wie das Unternehmen jetzt bekannt gab, arbeitet NI gemeinsam mit dem IIC sowie Bosch Rexroth, Cisco, Intel, Kuka, Schneider Electric und TTTech an der Entwicklung des ersten Testbeds (Testumgebung) für TSN-Anwendungen.

Sicherer Zugriff auf Smart-Edge-Geräte

Die genannten Unternehmen wollen verstärkt die bestehenden Netzwerkinfrastrukturen weiterentwickeln, um den Anforderungen des industriellen Internets der Dinge (IIoT) sowie den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht zu werden. Da für den Einsatz neuer digitaler Technologien ein sicherer Zugriff auf Smart-Edge-Geräte notwendig ist, muss die Standardnetzwerktechnik mit neuen Funktionen und Fähigkeiten ausgestattet werden. Damit lassen sich laut den Unternehmen die komplexen Anforderungen industrieller Systeme erfüllen und der Betrieb von Maschinen, Stromnetzen und Verkehrssystemen verbessern.

TSN soll offene Netzwerkinfrastruktur ermöglichen

Mit diesem Testbed sollen Unternehmen in der Lage sein, die TSN für viele Produktionsanwendungen zu testen und zu evaluieren. TSN ermöglicht eine herkömmliche, offene Netzwerkinfrastruktur mit herstellerunabhängiger Interoperabilität und soll Zustellung und Performance garantieren. Die Technologie unterstützt die Steuerung, Regelung und Synchronisierung in Echtzeit – beispielsweise zwischen Motorsteuerungsanwendungen und Robotern – über ein einzelnes Ethernet-Netzwerk.

„Die Entwicklung von Testbeds gehört zu den Schwerpunkten des IIC. Mit den Testbeds können Unternehmen Chancen des IIOT – seien es Technologien, Anwendungen oder Prozesse – realisieren und vor der Markteinführung auf Nutzen und Funktionsfähigkeit testen“, so Dr. Richard Soley, Executive Director des IIC.

Im IIOT intelligente Systeme vernetzen

Gleichzeitig eignet sich TSN aber auch für anderen Datenverkehr, sodass IT- und Betriebstechnik in einem Netzwerk zusammengeführt werden können. Ein Großteil der echtzeitfähigen Steuer- und Regelanwendungen wird über nicht standardisierte Netzwerkinfrastrukturen oder voneinander getrennten Netzwerken bereitgestellt, was den Zugriff auf Geräte und Daten erschwert. Der größte Nutzen von TSN soll daher in der Zusammenführung und besseren Anbindung von Technologien liegen, um die für Big-Data-Analysen benötigten kritischen Daten zur Verfügung zu stellen. Unter dieser Voraussetzung lassen sich die Betriebsabläufe im IIoT verbessern und Geschäftsmodelle auf Basis intelligenter vernetzter Systeme und Maschinen realisieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43981377)