Suchen

Nachgefragt: 3 Experten zu TSN – Teil 1

TSN – der neue Superheld?!

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Wird OPC UA TSN die klassischen Feldbusse ersetzen? Bzw. reicht TSN künftig alleine aus?

Rahman Jamal: Das Thema Feldbusse taucht bei Diskussionen um TSN immer wieder auf, denn grundsätzlich hätte dieser neue Standard das Potenzial, klassische Feldbusse nach und nach zu verdrängen. Viele Anwender hinterfragen, welche Aufgaben und Funktionen denn nun künftig den Industrial-Ethernet-Systemen zufallen und für welche wiederum die Feldbusse zuständig wären. Dies hat jedoch weniger mit der Technik selbst zu tun, sondern hängt eher von der Akzeptanz auf dem Markt ab. Prinzipiell ist TSN jedoch in der Lage, sowohl anspruchsvolle hochperformante Anwendungen als auch gängige kostengünstige Applikationen abzudecken. Mit anderen Worten: TSN ist die erfolgreiche Konvergenz von zeitkritischen, nicht zeitkritischen und Datenstreaminganwendungen über ein einziges Netzwerk. Es ist davon auszugehen, dass TSN als erstes in der Controller-Controller-Kommunikation genutzt wird. Die derzeitige Konfiguration kann aber auch Feldbusse ersetzen. Langfristig wird TSN bis hinunter in die Feldebene gehen.

Sebastian Sachse: Feldbusse sind in bestehenden Installationen und Produkten weit verbreitet. Auch wenn OPC UA TSN vielversprechend und zukunftsträchtig ist, wäre es falsch zu sagen, dass OPC UA TSN die klassischen Feldbusse von heute auf morgen ersetzt. Jedoch können wir schon heute sagen, dass es eine große Anzahl an Anwendungsfällen geben wird, in denen es Überschneidungen geben wird. Wenn wir uns z.B. die Controller-Controller-Kommunikation ansehen, so macht dort ein einheitlicher Standard basierend auf OPC UA bereits heute Sinn. Wenn OPC UA TSN etabliert ist, gilt das auch für die zeitkritische Kommunikation auf dieser Ebene. TSN alleine hat für die Industrie wenig Nutzen. Der Mehrwert entsteht durch die Kombination von OPC UA (mit der Erweiterung Pub/Sub) und TSN. Sobald sich diese Technologie etabliert hat, sind wir sicher, dass sich damit nahezu alle Anwendungen abdecken lassen. Übrigens wird OPC UA TSN auch die Bandbreitenengpässe bestehender Feldbus- und Industrial-Ethernet-Systeme lösen. Da TSN nichts anderes als eine Erweiterung des bestehenden Ethernet-Standards ist, sind alle Ethernet-Bandbreiten bis hin zu mehreren GBit/s nutzbar.

Dr. Hans Krattenmacher: Betrachten wir die reine TSN-Technologie für die Feldebene, ergibt sich durch die höhere Bandbreite bis hin zu mehreren GBit/s für nahezu alle Industrial Ethernet Systeme die Möglichkeit, heutige Bandbreitenengpässe zu überwinden. Da es sich bei TSN um eine Erweiterung des bestehenden Ethernet-Standards handelt, wird einfach der Ethernet-Layer im Kommunikationsmodell angepasst. Alle darauf aufbauenden Software-Schichten und die dafür getätigten Investitionen sowohl auf Hersteller- als auch Anwenderseite bleiben erhalten. Dies hat natürlich seinen Charme und wird von vielen Feldbusorganisationen aktiv favorisiert. Der Schwerpunkt für SEW-Eurodrive liegt auf der Entwicklung einer einheitlichen Kommunikationslösung zwischen industriellen Steuerungen. Dafür sehen wir heute den Weg OPC UA over TSN. Es bleibt abzuwarten, ob die klassischen unterlagerten Ethernet-Feldbusse bei CPS-basierten Systemen ihre heutige Bedeutung beibehalten.

(ID:44847936)