Sicherheitssensoren

Türen, Hauben und Klappen kontaktfrei sichern

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die magnetisch- oder RFID-kodierten Sicherheitssensoren sind widerstandsfähig gegen Manipulationen und eignen sich für die Überwachung von Türen, Hauben oder Klappen in den Lebensmittel- und Pharma-Branchen.
Die magnetisch- oder RFID-kodierten Sicherheitssensoren sind widerstandsfähig gegen Manipulationen und eignen sich für die Überwachung von Türen, Hauben oder Klappen in den Lebensmittel- und Pharma-Branchen. (Bild: Contrinex)

Viele Anlagen und Maschinen benötigen Sicherheitseinrichtungen, um während des Betriebs einen unbefugten Zutritt oder Zugriff zu verhindern. Ein einfaches Lichtgitter ist in vielen Fällen nicht ausreichend, denn Lärm, Hitze, Staub etc. dürfen z.B. aus Pressen, Roboter-Zellen oder Spritzgussanlagen nicht entweichen. Umgekehrt müssen Anlagen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie aus Hygienegründen vor eindringenden Fremdkörpern geschützt sein. Verschiedene Türen, Hauben oder Klappen helfen da weiter.

Deren Stellung lässt sich nun mit einem magnetisch- oder RFID-kodierten, Ecolab-zertifizierten Sicherheitssensor von Contrinex genau erkennen. Der Sensor arbeitet berührungslos, hat also keinen Verschleiß und damit lange Wartungsintervalle.

Magnetisch- oder RFID-kodierte Sicherheitssensoren

Das magnetisch kodierte System (Typ 4 nach ISO 14119) macht die YSM-Sensorserie immun gegen gegenseitige Beeinflussung mehrerer Sensoren und ist widerstandsfähig gegen Manipulationen vor Ort. In der RFID-kodierten Ausführung (YSR-Serie) lassen sich seriell bis zu 30 Sensoren in Reihe mit nur einem Relais oder Controller verbinden.

Sicherheitssensoren für Lebensmittel- und Pharma-Bereiche

Die Sicherheitssensoren mit einem Schaltabstand von 4 mm bis zu 18 mm funktionieren in der Magnetversion auch hinter einer Edelstahlabdeckung. Das erlaubt eine sehr sichere Bauweise, z.B. mit abgedeckter Mechanik, gleichzeitig aber auch die leichte Reinigung aller offenen Flächen. Zudem erfüllt das Sensorsystem die Anforderungen nach IP69K, ist also staub- und wasserdicht, selbst bei Hochdruck- und Dampfreinigung. Damit eignen sich die Sicherheitssensoren für Lebensmittel- und Pharma-Anwendungen. Der RFID-Code der YSR-Ausführung kann entweder zufallsgeneriert oder per Teach-Funktion festgelegt werden, eine externe Geräteüberwachung (EDM) und ein Feedback-Signal stehen ebenfalls zur Verfügung.

Mit Abmessungen von 36 x 26 x 13 mm oder 88 x 25 x 13 mm (L x B x H) sind die Sicherheitssensoren sehr kompakt und lassen sich sowohl frontal als auch im 90°-Winkel anbringen. Als Anschlussvarianten stehen M12-Stecker oder PVC-Kabel zur Verfügung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45138779 / Sensorik)