Suchen

Energie-Management Überwachung und Steuerung energetischer Größen

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Camille Bauer Metrawatt verbindet erstmals die Funktionalität eines hochpräzisen Messgerätes für den Starkstrombereich mit den Möglichkeiten einer integrierten speicherprogrammierbaren Steuerung. Somit können nahestehende Automatisierungsaufgaben mittels einer freien Programmierlogik unmittelbar und flexibel gelöst werden. Mit diesem 2-in-1-Konzept entfällt in vielen Fällen der Bedarf für eine separate Steuerung.

Firma zum Thema

Der Centrax CU5000 vereinigt in einem Gehäuse die Funktionalität eines hochgenauen Messgerätes für Starkstrom-Anwendungen mit den Möglichkeiten einer programmierbaren Soft-SPS. Der CU5000 ist für die Hutschienenmontage in Schaltschränken vorgesehen, ist aber auch in der Version CU3000 für den Schalttafel-Einbau verfügbar.
Der Centrax CU5000 vereinigt in einem Gehäuse die Funktionalität eines hochgenauen Messgerätes für Starkstrom-Anwendungen mit den Möglichkeiten einer programmierbaren Soft-SPS. Der CU5000 ist für die Hutschienenmontage in Schaltschränken vorgesehen, ist aber auch in der Version CU3000 für den Schalttafel-Einbau verfügbar.
(Bild: Camille Bauer Metrawatt)

Beim Centrax CU5000 handelt es sich um ein Messgerät auf Basis des bewährten Sineax DM5000. Damit können im Messteil des Geräts mehr als 1500 Messwert-Informationen zur Beurteilung von Netzzustand, Energieverbrauch und Netzqualität ermittelt werden. Die Parametrierung der Messung lässt sich entweder über die Tasten am intuitiven TFT-Display oder über einen Webbrowser umsetzen. In Niederspannungsnetzen sind Nennspannungen bis 690 V mit Messkategorie CATIII anschließbar. Zusätzlich ist mittels Ereignisaufzeichnung relevanter Daten die Absicherung der Netzqualität (Power Quality) möglich.

Integrierte Funktion einer Soft-SPS auf Codesys-Basis

Mit der integrierten Funktion einer Soft-SPS auf der Basis von Codesys kann der Centrax CU5000 energetische Messdaten flexibel mit der vorhandenen I/O-Funktionalität verknüpfen oder auf die digitalen Schnittstellen abbilden. Dabei ist er als Automatisierungskomponente einfach programmierbar, so der Hersteller. Hierzu stehen digitale Ein- und Ausgänge, analoge Ausgänge sowie eine Modbus/RTU- und eine Modbus/TCP-Schnittstelle zur Verfügung.

Messgerät in Advanced- und Professional-Ausführung

Mit der Advanced-Version lassen sich auch problemlos weitere Feldgeräte über die Modbus-Schnittstellen mit der Steuerung vernetzen. So werden weitere Energieverbrauchs-, Zustands- oder Messdaten gesammelt und verarbeitet. In der Professional-Ausführung ist es zudem möglich, eigene Webseiten und selbstdefinierte Visualisierungen für das lokale Display aufzubauen.

Industrielles Energie-Management

Innerhalb der Energieautomatisierung findet man beispielhafte Anwendungen des Centrax CU5000 etwa im Bereich der Symmetrierung der Netzbelastung, im Last-Management, bei der Sammlung aller Arten von Energieverbräuchen für das industrielle Energie-Management, zur Überwachung von Produktionsmitteln wie Transformatoren, Motoren oder Generatoren, bei der Blindleistungs-Kompensation oder zur expliziten Prozesssteuerung. Zudem erlaubt es die Variabilität und Summe aller Funktionen des Gerätes, unabhängige Systemlösungen zu erstellen. Diese wiederum lassen sich einfach an übergeordnete Leit- oder Management-Systeme anbinden (z.B. einem SCADA oder der SmartCollect der Camille Bauer Metrawatt).

(ID:44936742)