VDMA-Fachverband Antriebstechnik Umsatzprognose deutlich erhöht

Redakteur: Stéphane Itasse

Auch die Antriebstechnik profitiert deutlich vom Boom im Maschinenbau. Der VDMA-Fachverband Antriebstechnik hat seine Umsatzprognose für 2007 auf 10% Zuwachs erhöht, zu Jahresbeginn lag sie noch bei plus 4%.

Firmen zum Thema

Für die Antriebstechnik ist ein Ende des Booms nicht in Sicht.
Für die Antriebstechnik ist ein Ende des Booms nicht in Sicht.
( Archiv: Vogel Business Media )

Für 2008 rechnet der Fachverband mit einem Zuwachs um 7%, sagte Dr. Jürgen Onasch, Vorsitzender des Fachverbandes, laut einer VDMA-Mitteilung. Der Auftragseingang der deutschen Antriebstechnik lag im Zeitraum Januar bis September 2007 um real 20% höher als das Ergebnis im Vorjahreszeitraum, heißt es weiter. Die Auftragsvorläufe in der Antriebstechnik betragen durchschnittlich 8,2 Monate.

Antriebstechnik von Energiepreisen und Währungsparitäten unbeeindruckt

„Die aktuelle Situation ist für unsere Branche sehr erfreulich, obwohl es kritische Punkte im Bereich Energiepreise, Kapazitätsaufbau und der Währungsparitäten gibt“, kommentierte Dr. Onasch weiter. In den vergangenen zehn Jahren hat die Branche die Zahl der Beschäftigten von 74.500 auf jetzt 79.600 erhöht. Die deutsche Antriebstechnik rechnet nach eigenen Angaben auch 2008 mit einem nachhaltigen Beschäftigungsaufbau.

(ID:234475)