Suchen

Sicherheitsventil Verhindert Überdruck von Heizungsanlagen

| Redakteur: Sariana Kunze

In der Kesselsicherungsgruppe KSG von Afriso sind drei Komponenten, die zur sicherheitstechnischen Ausrüstung von Heizungsanlagen zählen, in einem robusten Messingguss-Armaturenträger vereint.

Firmen zum Thema

(Afriso)

In geschlossenen Heizungsanlagen nach DIN EN 12828 muss jeder Wärmeerzeuger durch mindestens ein Sicherheitsventil zum Schutz gegen Überschreitungen des maximalen Betriebsdruckes abgesichert sein, wobei ein Membran-Sicherheitsventil als letzte Sicherung zum Einsatz kommt. Im Notfall lässt diese die gesamte Kesselleistung in Form von Dampf ab. Aber auch Schnellentlüfter und Manometer gehören zur sicherheitstechnischen Ausrüstung einer Heizungsanlage. KSG besteht aus einem Membran-Sicherheitsventil, einem Manometer und einem Schnellentlüfter. Das Sicherheitsventil bläst Wasser und Wasser-Glykol-Gemische ab einem Druck von 3 bar ab. Das Manometer zeigt den Systemdruck der Heizungsanlage von 0 bis 4 bar an, der Schnellentlüfter mit einem Nenndruck von 12 bar entlüftet die Anlage automatisch und permanent. Manometer und Schnellentlüfter haben zudem selbstdichtende Montageventile, falls diese einmal ausgetauscht werden müssten. KSG ist für Medium-Temperaturen bis 120 °C geeignet. Der Anschluss an den Kessel erfolgt über ein G1 Innengewinde. Die Kesselsicherungsgruppe eignet sich zum Einsatz in geschlossenen Heizungsanlagen nach DIN EN 12828 in der Version KSG 3 bar für eine Wärmeerzeugung mit einer Heizleistung bis 50 kW und in der Version KSG Maxi 3 bar für Heizleistungen bis 100 kW..

(ID:42951891)