Suchen

Interview mit Finder

Verlässliches Familienunternehmen „Made in Europe“

| Autor/ Redakteur: Ines Näther / Dipl. -Ing. Ines Stotz

High-Tech Produkte neuester Generation werden wieder das Bild der Hannover Messe bestimmen. Jedoch existieren auch Produkte, die es schon ewig gibt – wie das Relais. So beginnt die Geschichte von Finder vor 60 Jahren in Italien in der Nähe von Turin mit der Produktion eines patentierten Stromstoßrelais. Das international tätige Unternehmen gehört zu den langjährigen Marktführern auf diesem Gebiet und fertigt heute tausende Artikel. Elektrotechnik sprach mit Berthold Schlechtriemen-Proske, Prokurist und Leiter Marketing/Vertrieb bei Finder über das Unternehmen und seine Pläne.

Firmen zum Thema

Berthold Schlechtriemen-Proske, Prokurist und Leiter Marketing/Vertrieb bei Finder: „Die Fertigung aller Finder-Produkte erfolgt ‚Made in Europe‘ an vier Standorten in Italien, Frankreich und Spanien.“
Berthold Schlechtriemen-Proske, Prokurist und Leiter Marketing/Vertrieb bei Finder: „Die Fertigung aller Finder-Produkte erfolgt ‚Made in Europe‘ an vier Standorten in Italien, Frankreich und Spanien.“
(Finder)

Herr Schlechtriemen-Proske, Relais gibt es schon seit sehr langer Zeit. Was hat sich in all den Jahren in Sachen Relais getan?

Analog zum schneller, weiter, höher im Sport heißt es im Bereich der Relaistechnik: Kleiner, leistungsstärker, preiswerter. Das ermöglicht heute den Einsatz moderner Relais in nahezu allen Bereich der Elektrotechnik. Vom Schalten kleinster Ströme im Milliampere-Bereich, bis zum Leistungsrelais, das in der Anwendung bei den erneuerbaren Energien und der Speichertechnologie große Ströme im hohen Temperaturbereich problemlos bewältigt.

Um diese Kriterien zu erfüllen investieren wir in jedem Jahr erhebliche Summen in die Erforschung neuer Materialien, die Entwicklung neuer Produkte und die Automatisierung der Fertigungsanlagen. Die Grenzen dieser Fortentwicklung zeichnen sich allerdings ab.

Finder verfügt über eines der umfangreichsten Relaisprogramme, was umfasst dies alles?

Wir liefern Relais in alle Industriebereiche und in die Automatisierungstechnik und decken so ziemlich alle Anwendungsfälle ‚rund um den Schaltschrank‘ und in der Bestückung von Leiterplatten ab. Das geht vom Sicherheitsrelais über Interface-Module, Leistungsrelais und Solid-State-Relais bis in den Bereich der Zeit-, Mess- und Überwachungsrelais. Ein weiteres wichtiges Standbein sind Relais für die Installationstechnik und die Gebäudeautomatisierung.

Wodurch unterscheidet sich Ihr Unternehmen vom Wettbewerb?

Die Fertigung aller Finder-Produkte erfolgt ‚Made in Europe‘ an vier Standorten in Italien, Frankreich und Spanien. Das ermöglicht Handlungsschnelligkeit in der Fertigung und Belieferung unserer Kunden. Finder ist kein Konzern, der Geschäftsbereiche hin und her schiebt oder outsourct. Wir sind ein erfolgreiches, mittelständisches Unternehmen, das seit 60 Jahren von der Gründerfamilie geführt wird. Das wissen 1.200 Mitarbeiter und unsere Kunden zu schätzen.

Welche Geschäftsfelder sind für Sie am bedeutsamsten?

Wir haben zwei Geschäftsbereiche, die für unser Unternehmen gleiche Priorität besitzen: Die Produkte ‚rund um den Schaltschrank‘ zum Schalten, Steuern und Messen sowie alle Produkte, die im Bereich der Installationstechnik und Gebäudeautomatisierung zum Einsatz kommen. Im erstgenannten Bereich sind wir eines der führenden Unternehmen weltweit. Im zweiten Geschäftsfeld, wollen wir unseren Marktanteil deutlich ausbauen.

Steigende Energiekosten sind in aller Munde. Können Sie uns Beispiele geben, wie Relais helfen Energie zu sparen?

Am Relais selbst hält sich das Sparpotenzial in Grenzen, wenn man von der Reduzierung der Spulenleistung und der Halteleistung einmal absieht. Allerdings helfen Relais Kosten zu sparen, weil ein immer stärker werdendes Einsatzgebiet die erneuerbaren Energien sind. Finder-Relais sind in allen Bereichen wie Windenergie, Photovoltaik, Solarthermie und Biogas-Anlagen in großer Anzahl im Einsatz.

Was können Ihre Kunden in den nächsten Jahren in Deutschland, Europa und weltweit von Finder erwarten?

Finder wird auch in Zukunft ein Familienunternehmen sein, das in der Region um Turin verwurzelt ist. Wir gelten hier als verlässlicher Arbeitgeber, der den Großteil seiner Mitarbeiter aus diesem Raum rekrutiert. Von der Provinz hinaus in alle Kontinente werden wir unsere weltweiten Aktivitäten weiter ausbauen. Der seit Jahren eingeschlagene Weg über den Anbieter von Relais hin zum Systemlieferanten mit den Zielmärkten Erneuerbare Energien, E-Mobility und Photovoltaik verfolgen wir konsequent weiter.

Ein weiterer Schwerpunkt in den nächsten Jahren wird eine Produkt-, Marketing- und Vertriebsoffensive für Produkte, die in den Bereich der Gebäudeautomatisierung gehen. Hier sind auch erheblich Investitionen in den Vertrieb erforderlich, da diese Produkte nahezu ausschließlich über den Elektro-Großhandel in den Markt gebracht werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42575945)