Suchen

Messdatenerfassung / Prüftechnik

Verschwenden Sie noch Energie oder sparen Sie schon?

| Autor/ Redakteur: Jan Tippner* / Ines Stotz

Energie einsparen ist längst nicht mehr nur für energieintensive Industrieunternehmen ein wichtiges Thema, sondern auch viele mittelständische Betriebe sind dazu veranlasst, ihr Augenmerk auf die Energieeffizienz zu legen. Ein Energiemesskoffer deckt die Potenziale auf.

Firma zum Thema

Energieeffizienzsteigerung leicht gemacht: Der Messkoffer von Delphin Technology ermöglicht ein ganzheitliches Monitoring aller relevanten Energiekenngrößen. Hier kommen als Messwandler Rogowski-Spulen zum Einsatz, die sich auch unter engen Platzverhältnissen anbringen lassen.
Energieeffizienzsteigerung leicht gemacht: Der Messkoffer von Delphin Technology ermöglicht ein ganzheitliches Monitoring aller relevanten Energiekenngrößen. Hier kommen als Messwandler Rogowski-Spulen zum Einsatz, die sich auch unter engen Platzverhältnissen anbringen lassen.
(Bild: Delphin Technology)

Durch die Forderungen aus der DIN EN ISO 50001 oder der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (Spa EfV) müssen mögliche Energie-Einsparpotenziale im Unternehmen aufgedeckt werden. Um diese Einsparpotenziale zu ermitteln und für die Unternehmen nutzbar zu machen, hat Delphin Technology speziell für die Messaufgaben in diesem Bereich einen Energiemesskoffer konzipiert.

Dieser Messkoffer dient dazu:

  • Energiekenngrößen zu erfassen (sowohl analog als auch digital)
  • Messdaten zu analysieren und zu dokumentieren
  • Einsparpotenziale aufzudecken

Bildergalerie

Ein Messkoffer – viele Funktionen

Als Herzstück des Messkoffers für die zentrale Messdatenerfassung und -analyse dient ein Delphin Logmessage Datenlogger. Alle relevanten und zusätzlich im Rahmen der ISO 50001 geforderten elektrischen Kenngrößen, wie zum Beispiel die elektrische Leistung, die Wirkleistung, die Blindleistungsanteile, die Stromaufnahme etc. lassen sich mithilfe eines integrierten Leistungsmessgeräts erfassen.

Das Drei-Phasen-Leistungsmessgerät ist direkt an dem Datenlogger angeschlossen. Die erfassten elektrischen Kenngrößen werden zentral im Datenlogger weiterverarbeitet und miteinander verknüpft. Die digitalen Eingangskanäle erfassen die Impulsgrößen verschiedenster Energie- und Mengenzähler, wie beispielsweise Strom-, Gas- und Wasserzähler. Über die analogen Eingänge sind auch Temperaturen, Drücke und andere relevanten Messdaten erfassbar. Alle Kanäle lassen sich geräteintern miteinander verknüpfen und für die weitere Analyse aufbereiten.

Es ist möglich, auch komplexe Zusammenhänge des Energieflusses im Unternehmen zu analysieren und Einsparpotenziale aufzudecken. Über die vorhandenen Feldbusschnittstellen, wie Profibus und Modbus, können zudem relevante Energiedaten aus einer bereits vorhandenen SPS, einer Maschinensteuerung oder einer übergeordneten Leittechnik mit erfasst werden.

Mit dem Messkoffer lassen sich mehrere 3-phasige Leistungs-Messstellen zeitsynchron registrieren, wodurch zum Beispiel eine zeitaufwändige Mehrfachmessung an verschiedenen Stationen einer größeren Produktionslinie überflüssig werden. Schwer zugängliche oder weiter entfernte Messstellen können durch die Anbindung von WLAN-Stromzangen bequem und kabellos erfasst und analysiert werden. Durch diese Flexibilität wird mithilfe eines einzigen Messkoffers ein ganzheitliches Monitoring aller relevanten Energiekenngrößen ermöglicht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42851021)