Anschlusstechnik Verteilerbox für High Power LEDs sorgt jetzt für flexiblen Anschluss

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Der Anschluss und die Verbindung von in Reihe geschalteten LED-Spots werden heute mit vorkonfektionierten Leitungen mit Steckverbindern und Verteilern durchgeführt. In Kooperation haben Adels-Contact und Inno-LED jetzt mit einer Neuentwicklung einen damit verbundenen Nachteil behoben.

Firmen zum Thema

Mehrere LEDs werden von nur einem Betriebsger
Mehrere LEDs werden von nur einem Betriebsger
(Adels-Contact)

Der Nachteil: die Anzahl von Steckverbindern und Verteilern sowie die Leitungslängen müssen im Vorfeld festgelegt werden. Kommt es zu Änderungen, passt alles nicht mehr zusammen, oft muss geändert oder neu bestellt werden, Restmaterial bleibt übrig und findet keine Verwendung. Mit der Verteilerbox TerminaLED und einer zweiadrigen Leitung als Rollenware ist dieses Problem behoben.

Durchdachte Funktionsweise

Mehrere LEDs werden von nur einem Betriebsgerät in Reihenschaltung versorgt, z.B. mit einem Treiberstrom von 350 oder 700 mA. Der Anschluss erfolgt vom Betriebsgerät zur ersten Verteilerbox, von dort zur LED, zurück zur ersten Box und dann weiter zur nächsten LED. Am Ende der Kette wird eine Schlaufe gelegt.

Bildergalerie

Bei weißen, grünen oder blauen LEDs ist durch Aufsummieren der Durchbruchsspannung unterhalb der SELV-Spannungsgrenze von 60 V eine Reihenschaltung von bis zu 15 LEDs möglich, bei roten, gelben und amberfarbigen LEDs mit der niedrigeren Durchbruchsspannung von 2,2 VDC bis zu 25 LEDs.

Die Kontaktierung der Plus- und Minus-Leiter geschieht durch Einstecken in die Box und das Eindrücken über Tasten in Schneidkontakte. Eine Abisolierung der Enden ist somit nicht mehr erforderlich.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die beschriebene Schaltung findet in vielerlei Anwendungen ihren Einsatz, vor allem bei Klein-Leistungsobjekten, wie Deckeneinbau-Strahlern und der Effektbeleuchtung. Einsatzgebiete sind beispielsweise die Beleuchtung von Vitrinen und Displays, von Möbeln und Messeständen sowie von Werbeflächen. Die Verteilerbox kann auch Bestandteil einer Leuchte oder einer Betriebsgerätebox sein.

Wesentliche Merkmale

  • schneller, flexibler und wirtschaftlicher Anschluss von LED Spots
  • 2-adrige Leitung wird ohne Abisolierung in die Box gesteckt und mit Fingerdruck angeschlossen
  • keine Verteiler mit sternförmiger Verdrahtung notwendig
  • kein Planungs- und Bestellaufwand, da Leitungslänge bei Installation festgelegt wird
  • geringe Materialkosten
  • geringer Arbeitszeitaufwand
  • patentiert

(ID:42222273)