Suchen

Managed Switches Volle Kontrolle im Netzwerk

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die Wienet Managed Switches von Wieland Electric sollen die volle Kontrolle und Diagnose von industriellen Ethernet Netzwerken ermöglichen. Durch konfigurierbare Ringstrukturen stellen die Switches redundante Topologien her und erhöhen so die Netzwerk-Verfügbarkeit.

Firmen zum Thema

(Bild: Wieland Electric)

Integrierte Ethernet-Technologien wie VLAN Tagging, Quality of Service oder Port Trunking bieten vielfältige Möglichkeiten, das Netzwerk zu optimieren: Schutz vor ungewolltem Zugriff/Datenverkehr, Erhöhung der Ausfallsicherheit und Priorisierung von Daten mit Echtzeit-Anforderung.

Managed Switches zur Diagnose industrieller Ethernet Netzwerke

Die Wienet Managed Switches unterstützen unter anderem ERPS, RSTP, STP sowie MRP für ProfiNet-Netzwerke (bis Conformance Class B zertifiziert) und sind für Ethernet IP geeignet. Unterschiedlichste Portvarianten von 10/100 Base-T(X) RJ45 Ports über variable SFP-Ports bis hin zu Gigabit Kombi-Ports ermöglichen eine Anpassung an die Applikationsumgebung. Auf maximal 8 Ports kann die volle PoE+-Leistung von 30 W bei 51 VDC Einspeisung abgegriffen werden. Mit dem weiten Betriebstemperaturbereich von -20 °C bis 75 °C sowie guten EMV-Eigenschaften erfüllen die Switches hohe Industrieanforderungen.

Auch für Motion-Control-Anwendungen geeignet

Sie unterstützen Uhrzeitsynchronisation nach IEEE 1588 PTP und eignen sich somit auch für Motion-Control-Anwendungen.

Mit Software Netzwerktopologien erstellbar

Mit der Netzwerkmanagementsoftware Wienet Manager werden LLDP-fähige Geräte erkannt und verwaltet sowie automatisch genaue Netzwerktopologien erstellt. Die Managed Switches lassen sich über Webbrowser, Telnet-Konsole, MIB oder Hyper Terminal konfigurieren.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45134024)