Suchen

Condition Monitoring

WEAs kontrolliert überwachen - und dabei kräftig sparen

| Redakteur: Ines Stotz

Condition Monitoring Systeme (CMS) liefern zuverlässige Erkenntnisse zum Zustand wichtiger mechanischer und elektrischer Komponenten von Windenergieanlagen. Für einen der großen weltweiten Energieversorger wurden mehr als 1.300 seiner Anlagen mit der Retrofit-Version des CMS Ω-Guard von Bachmann Monitoring nachgerüstet.

Firmen zum Thema

Das Bachmann Online CMS Ω-Guard bietet weltweit von jedem Online-Arbeitsplatz aus Zugriff auf die Zustandsdaten der überwachten Anlage.
Das Bachmann Online CMS Ω-Guard bietet weltweit von jedem Online-Arbeitsplatz aus Zugriff auf die Zustandsdaten der überwachten Anlage.
(Bild: Bachmann Electronic; Bachmann Monitoring)

An On- und Offshore Windenergieanlagen (WEA) werden hohe Ansprüche gestellt: Sie sollen eine Betriebsdauer von mindestens 20 Jahren erreichen, höchsten Ertrag erwirtschaften und dabei einen immer höheren Anteil am Strom-Mix übernehmen. Ihre Verfügbarkeit beeinflusst deshalb nicht nur die Amortisation der Anlage, sondern auch die zuverlässig planbare Bereitstellung von Energie im Netz. An den wind- und damit ertragreichsten Orten herrschen jedoch nicht selten extreme klimatische Bedingungen. Gerade in jenen Zeiten des Jahres, in denen es besonders stürmisch zugeht, müssen sie deshalb zuverlässig Strom produzieren.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Mit CMS den Ertrag optimieren

Mit Condition Monitoring Systemen werden das Ausfallrisiko und die Wartungskosten einer Windenergieanlage deutlich reduziert. Solche Systeme liefern die notwendigen Fakten, um eine Instandhaltung so zu planen, dass die energetische Verfügbarkeit der Anlagen kaum beeinflusst wird. Der technische Betriebsführer wird so bei der Planung von Wartungsintervallen und dem Setzen von Prioritäten unterstützt.

Zusätzlich liefert Condition Monitoring Betreibern, Investoren und Versicherern ein praxisnahes, transparentes Bild des Anlagenzustands – und damit auch eines zu erwartenden Schadenrisikos. Dies ist von besonderem Interesse bei der Inbetriebnahme und auch zum Laufzeitende von sogenannten Gewährleistungszeiten – dann, wenn Serviceverträge und Versicherungsprämien neu kalkuliert werden.

Retrofit-CMS von Bachmann

Immer mehr Energieversorgungsunternehmen setzen bei CMS auf die Technologie und Kompetenz von Bachmann. Mit dem vollumfänglich nach den Richtlinien des Germanischen Lloyd zertifizierten Condition Monitoring System Ω-Guard reduzieren sie erfolgreich Stillstandszeiten ihrer Turbinen und maximieren so deren Produktivität.

Unter dem Namen „Retrofit CMS“ gibt es von Bachmann auch eine Alternative zur steuerungsintegrierten Lösung. Das CMS-Modul wird dabei unabhängig von der jeweiligen Steuerungsumgebung entweder als komplette Stand-alone-Lösung oder als Top-Box-Variante in einem vorhandenen Schaltschrank installiert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42767147)