Suchen

XING Arbeitnehmerstudie

Weniger arbeiten, mehr leben: Was bewegt die Beschäftigten im Jahr 2015?

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Die hohe Bedeutung eines guten Betriebsklimas für die Arbeitnehmer - dazu gehören die Selbstbestimmung am Arbeitsplatz, demokratische Strukturen sowie Teamwork - scheint laut Studie noch nicht in allen deutschen Unternehmen angekommen zu sein. So gab deutlich mehr als die Hälfte der Befragten (66 %) an, bei Entscheidungsprozessen oder Fragen den offiziellen Weg zwingend einhalten zu müssen. Knapp jeder zweite Arbeitnehmer wünscht sich mehr Zusammenarbeit über Hierarchieebenen und Abteilungsgrenzen hinweg. Auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf klaffen Wunsch und Wirklichkeit noch weit auseinander, so der "Kompass neue Arbeitswelt". Insgesamt bewerten die deutschen Arbeitnehmer ihre Zukunftsaussichten in der Studie durchaus optimistisch: So sehen 71 Prozent die Veränderung des eigenen Berufsfelds gelassen bis positiv. Lediglich knapp 12 Prozent gaben an, besorgt zu sein.

Weitere Erkenntnisse:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern
  • Für die Mehrheit der Befragten ist Sicherheit wichtiger als Selbstbestimmung.
  • Weniger als 40 Prozent der Vollzeitarbeitnehmer im typischen Familienalter können von ihrem Gehalt alleine eine Familie ernähren.
  • 15 Prozent der Arbeitnehmer vermuten, dass ihr Arbeitgeber Frauen weniger zahlt als Männern.
  • Gut die Hälfte der Arbeitnehmer bewertet ihre/n Vorgesetzten durchweg positiv, etwa ein Fünftel hat Probleme mit ihm/ihr.
  • Fast jeder dritte Arbeitgeber unterstützt Vereinbarkeit von Familie und Beruf nicht.
  • Die Hälfte der Arbeitnehmer wünscht sich eine stärkere Beteiligung der Beschäftigten an Entscheidungen.

Der Beitrag erschien zuerst auf dem Portal unserer Schwestermarke marconomy.

(ID:43371054)