Suchen

Filtertechnik

Weniger Druck spart Energie

| Redakteur: Carina Schipper

Die Filter des Unternehmensbereichs Domnick Hunter von Parker Hannifin scheiden Wasser- und Ölaerosole sowie Schmutz- und Feststoffpartikel aus Druckluft bis 20 bar. Die neue GL Plus Serie bietet laut Hersteller Effizienz bei geringem Energieverbrauch.

Firmen zum Thema

Der Differenzdruck der neuen Filter liegt bei 125 mbar.
Der Differenzdruck der neuen Filter liegt bei 125 mbar.
(Bild: Parker Hannifin)

Die neuen Filterelemente ZLP und XLP erhöhen die Schmutzaufnahmekapazität der GL-Filter. Damit sorgen die Geräte für Druckluftreinheit nach ISO 8573 Teil 1, Ausgabe 2010, und tragen zur Prozesssicherheit in der Produktion bei, verspricht das Unternehmen. Der Differenzdruck der Bauteile beträgt 125 mbar. Zum Vergleich: Bei der GL-Serie liegt der notwendige Differenzdruck bei 200 mbar. Damit fällt beim Einsatz der GL Plus Modelle der Druckwiderstand, den ein Druckluft-Kompressor überwinden muss, geringer aus. Herkömmliche Filter weisen innerhalb von 12 Monaten, aufgrund ihrer geringeren Schmutzaufnahmekapazität, einen Anstieg des Differenzdrucks um mehrere Hundert mbar auf, erklären die Entwickler. Die Energieersparnis übertreffe die Anschaffungskosten für einen neuen Filter. Die komplette Filterserie GL Plus ist ab Juli 2015 erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43447571)