Suchen

Social Media Marketing mit Twitter

Wie B2B-Unternehmen Twitter als strategisches PR-Instrument nutzen

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Die Philosophie von Twitter: Darauf sollten Sie achten

Twitter bedeutet Geben und Nehmen: Liefern Sie Tipps, geben Sie Informationen. Stellen Sie kostenfreie e-Books zur Verfügung. Das macht neugierig auf Ihr gesamtes Portfolio. Betrachten Sie Twitter als PR-Instrument zur Verbesserung Ihres Images, nicht als Verkaufswerkzeug. Formulieren Sie Ihre Nachrichten unter Verzicht auf reine Marketingsprache.

Ein großer Teil der Geben-Philosophie ist das Retweeten anderer Tweets an Ihre eigenen Follower. Nur so kann es zu raschem Ansteigen der Bekanntheit und dieser typisch wellenartigen Verbreitung von Nachrichten kommen. Retweeten Sie regelmäßig und aktiv. Ihr wichtigstes Ziel auf Twitter ist nicht die Anzahl der Follower, sondern die Anzahl der Retweets, die Ihre Follower betreffend Ihre Nachrichten durchführen.

Twitter bedeutet Empfehlungen. Beteiligen Sie sich am Empfehlungsfreitag #FollowFriday bzw. #FF. Geben Sie jeden Freitag Ihren Followern diejenigen Twitterer bekannt, die Sie besonders beeindruckt haben. Empfehlen Sie und Sie werden empfohlen. So erhalten Sie schnell viele neue Follower und einen Ruf als exzellenter Twitterer.

Twitter bedeutet Inspiration: Sie können neue Strömungen aufschnappen, zukünftige Trends und Blickrichtungen früh erkennen und in Ihr Unternehmenskonzept frühzeitig integrieren. Diese seismographische Aufgabe der PR wird durch Twitter ganz besonders gut abgedeckt.

Twitter bedeutet Strategie: Fragen Sie Sich ganz bewusst: Wen will ich erreichen, mit welchem Ziel, mit welchen Inhalten. Twittern Sie strategisch, setzen Sie Ihre existierende Marketingstrategie auf Twitter um. Auch hier geht es wie immer um dieselben Botschaften, die Sie über Ihr Unternehmen verbreiten wollen. Twitter ist nur einer der Kommunikationskanäle, die Sie dazu nutzen. Setzen Sie durchaus zwischendrin Spontan-Tweets, um die personalisierte und menschliche Seite nicht zu vernachlässigen. Lassen Sie jedoch Ihre Strategie niemals aus den Augen.

Twitter im B2B: Tipps für die Botschaften

Im B2B-Bereich, auch für rein technische Branchen gibt es schöne Möglichkeiten, sich über Twitter „anders“ zu positionieren. (Fach-)Journalisten aller Branchen tummeln sich durchaus auf Twitter, um direkt und eventuell als erster an neue, aktuelle und nützliche Unternehmensinformationen heranzukommen. Nutzen Sie diese Möglichkeit der journalistischen Direktansprache und des Aufbaus von personalisierten Online-Beziehungen zur Presse!

Vermeiden Sie marketinglastige Texte, die den Anschein haben, Sie wollen nur eines: „verkaufen“! Vermeiden Sie Angebote bereits in der Direktnachricht an neue Follower! Das passt nicht zur Twitter-Philosophie und ist auch rechtlich problematisch. Führen Sie Ihre Follower behutsam an Sie und Ihr Produktportfolio heran!

Messen sind ein ideales Thema zum Twittern

Vor Messen können Sie z.B. ein Twitter-Tagebuch „auf dem Weg zum erfolgreichen Messeauftritt“ starten. Im electronica-Jahr 2010 ein ganz besonders aktuelles Thema. Beginnen Sie frühzeitig und twittern Sie über die Buchung des Messestandes, die Halle, die Standnummer, Produkttrends, die Organisation und Vorbereitung Ihrer Pressekonferenz!

Es geht hier einfach um einen regelmäßigen Informationsfluss als Vorab-Info zu diesem Thema, verpackt in personalisierte, amüsante Botschaften.„Haben heute Stand # 33 in Halle 7 gebucht“ wird als Botschaft nicht aufrütteln oder interessieren. Hier ist Kreativität und Einfallsreichtum gefragt.Wenn Ihnen dies gelingt, bleiben Sie im „Gespräch“ und Ihre Zielgruppe weiß schon lange vor der Messe, dass Sie teilnehmen, einen innovativen Stand haben und wo man Sie finden kann.

Ich kenne diese aufregenden, spannenden und immer zu kurzen Tage direkt vor wichtigen Messen aus eigener Erfahrung, „werden alle Produkte rechtzeitig eintreffen“, „wird der Stand rechtzeitig fertig“ „kommen alle wichtigen Pressevertreter“. Berichten Sie auch darüber, lassen Sie Ihre Follower atmosphärisch Anteil haben an den Emotionen dieser für Sie wichtigen Tage.

Von der Messe direkt können Sie dann Live-Berichte über den Messeverlauf, Erfolgserlebnisse, eine gelungene Pressekonferenz oder ähnliches twittern. Auch das immer persönlich abgefasst, aus der Sichtweise einer Person, eines Teams. So schaffen Sie Nähe und Identifikation mit Ihren Botschaften und Werten.

Die Kehrseite der Medaille: Bei Twitter ist alles öffentlich

Vergessen wir trotz aller Twitter-Begeisterung eines nicht: Twitter ist ein gläsernes Portal. Aus PR-Sicht empfehle ich, polarisierende Meinungen und zu private Aussagen zu vermeiden. Lassen Sie sich auch in der größten Entrüstung über einen säumigen Zulieferer nicht dazu hinreißen, einen negativen Tweet darüber abzusetzen. Ihre online-Aussagen bleiben immer bestehen und Ihr Image wird darunter leiden.

Umgekehrt kann auch Ihr Unternehmen das Ziel einer negativen Twitter-Kampagne werden. Die kürzlichen Ereignisse um Nestlé und Greenpeace sind lebendiger Beweis, wie schnell sich falsches Social Media Verhalten zu einer veritablen PR-Krise entwickeln kann.

Je mehr Sie versuchen, Inhalte zu vertuschen oder zu entfernen, desto größeres Interesse wird die virtuelle Community an genau diesen Inhalten bekunden. Und Sie erreichen damit das exakte Gegenteil, nämlich dass jeder darüber spricht und diejenigen, die es noch nicht wussten, nun auch informiert sind.

online-Schlagabtausch vermeiden

Es empfiehlt sich, Kleinigkeiten, die eventuell nicht stimmig sind in Tweets von anderen über Ihr Unternehmen einfach zu ignorieren und keinen online-Schlagabtausch zu starten. Im Falle von unwahren, geschäftsschädigenden Aussagen empfehle ich einen kurzen richtigstellenden Tweet, eventuell gefolgt von einem Link, auf dem Sie sachlich ausführlicher Stellung nehmen. Sollte die Causa wirklich ausarten, ist weitere juristische Abstimmung zu empfehlen. In der Regel sollte es dazu nicht kommen. Ich denke, faire und ethische Twitterer werden auch immer Fairness in der Kommunikation zurückerhalten.

Lassen Sie sich bitte von solchen unwahrscheinlichen Eventualitäten nicht abhalten, einen regelmäßigen, freudigen und positiven Dialog auf Twitter zu starten. Unter Beachtung der erwähnten Kriterien steht einer erfolgreichen Twitter-Präsenz Ihres Unternehmens nichts im Wegw.

Zum Twitter-Kanal von Monika Paitl: http://twitter.com/communications9 (Archiv: Vogel Business Media)

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß und Freude beim Twittern. Zwitschern Sie laut, deutlich, anders und mit Begeisterung!

Hier geht‘s zum Twitter-Kanal von Monika Paitl.

*Monika B. Paitl ist Inhaberin der Agentur für Management und PR für deutsche und internationale Keynote Speaker, Trainer und Coaches communications9 in München.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 349304)