Suchen

Innovationskultur bei Pflitsch

Wie sich bei der EMV-Sicherheit das Beste aus zwei Welten nutzen lässt

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Unsere digitale Welt ist sehr vielfältig. Wie reagiert Sie auf die unterschiedlichen Ansätze?

Nach Marktbeobachtung, Gesprächen mit Kunden und internen Diskussionen entstand die Idee, die Stärken unserer beiden EMV-Konzepte Uni Dicht und Blueglobe mit unserem Systemgedanken zu kombinieren, um anwendungsspezifische Lösungen zu schaffen. Es gab Anwender, die aufgrund beengter Platzverhältnisse eine größere EMV-Verschraubung eingesetzt und mehrere Kabel durchgeführt haben. Ganz klar, dass deren HF-Dämpfung suboptimal war, da die Schirmgeflechte ja nur punktuell kontaktiert wurden. Also haben wir das Beste aus den beiden Welten zu einer EMV-Mehrfach-Verschraubung kombiniert.

Wie sieht diese Lösung im Detail aus?

Wir nutzen dazu die bekannten Mehrfach-Dichteinsätze aus dem Uni-Dicht-Programm, die wir kundenspezifisch auch für Kabel mit unterschiedlichen Durchmessern fertigen. Hinter dem Dichteinsatz sitzt eine Scheibe aus Metall, die exakt für die verwendeten Kabeldurchmesser des Kunden angefertigt wird. In dieser Scheibe wird der Schirm jedes Kabels mittels je einer TRI-Feder sicher kontaktiert. Über eine umlaufende Iris-Ringfeder gelingt die zuverlässige Kontaktierung der eingesetzten Scheibe in der Kabelverschraubung. Da wir die Uni Dicht bis zur Größe M120 fertigen, ist die Integration mehrerer EMV-Kabel im Schirmdurchmesser von 3 bis 65 mm möglich.

Glaubt man EMV-Experten, so werden zukünftig noch höhere Dämpfungswerte gefordert, da Signalfrequenzen steigen und gleichzeitig eine Menge unterschiedlicher Signalstärken sicher auftreten. Tüftelt Pflitsch bereits an der nächsten EMV-Generation?

Das tun wir. Um die schon sehr gute HF-Dämpfung unserer Blueglobe TRI noch weiter zu erhöhen, haben wir deren Verschraubungskörper verlängert und mit zwei hintereinander liegenden Triangelfedern ausgestattet. Das bringt ca. 3 bis 6 dB Dämpfung zusätzlich, wie ausführliche Tests im hauseigenen Prüflabor dokumentieren. Das separate Kontaktieren von mehrfach geschirmten Kabeln ist damit ebenso möglich.

Um normale EMV-Verschraubungen aufrüsten zu können, haben wir einen EMV-Adapter entwickelt. Wird dieser zwischen der Gehäusewand und einer EMV-Verschraubung eingeschraubt, ergibt sich ebenfalls eine doppelte Kontaktierung mit entsprechend höheren Dämpfungswerten und höherer Stromübertragung.

Sie sprachen eingangs vom hauseigenen Labor. Werden hier auch EMV-Tests durchgeführt?

Unsere EMV-Experten haben mit der Zeit erkannt, dass keines der etablierten und meist sehr teuren Messverfahren zur Bewertung des Schirmverhaltens von Kabelverschraubungen wirklich geeignet ist, eindeutige und reproduzierbare Messergebnisse zum Schirmverhalten dieser Bauteile zu liefern. Wir haben daraufhin das international genormte Messverfahren für Koaxstecker, das sogenannte Triaxialverfahren, weiterentwickelt. Unser Ko Ke T ist in der Lage, die Schirmdämpfung und die Transferimpedanz von Gleichspannung bis über 1,5 GHz zu messen.

Vergleichsmessungen zeigen, dass dieses Verfahren in dem wichtigen Frequenzbereich von 25 bis 130 MHz um rund 20 dB schärfer misst als die gebräuchlichen Verfahren. Zudem wird ausschließlich die Wirksamkeit der Kabelverschraubung und nicht der Prüfling plus die Eigenschaften des Kabels bewertet. Ein wenig stolz sind wir, dass unser Ko-Ke-T-Messprinzip mittlerweile unter anderem in der aktuellen IEC 62153-4-10 als anerkanntes Verfahren gelistet ist. Natürlich vermessen wir damit nicht nur EMV-Kabelverschraubungen, sondern beispielsweise auch Kombinationen mit geschirmten Steckverbindern für Kundenprojekte.

Können Sie alle Kabeleinführungsprobleme lösen?

Das will ich nicht sagen. Aber die bewiesene Kompetenz und unsere Erfahrungen aus einer Vielzahl von Projekten gibt uns natürlich eine Reputation, die uns erlaubt, von Fall zu Fall die gestellten Anforderungen zu hinterfragen und mit dem Kunden zu diskutieren, was geht und was nicht. Definitiv geben wir bei jedem Projekt Know-how an unsere Kunden weiter, beispielsweise die Auswahl des richtigen Materials.

(ID:42990851)