CANopen Wiegesysteme im Fahrzeug standardisiert

Redakteur: Ines Stotz

CAN in Automation (CIA) hat die erste Version des CANopen-Profils für Wiegesysteme im Fahrzeug herausgegeben. Die standardisierte Schnittstelle ermöglicht eine einfache Integration in CANopen-basierende Aufbauten-Netzwerke.

Anbieter zum Thema

Diese sind in vielen Nutzfahrzeuge, Baumaschinen, land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen sowie in Spezialfahrzeugen (z.B. für den Flughafen) installiert. Typische Anwendungsbeispiele sind Schwertransporte, Abfallentsorgung, Steinbrüche und Holzfällung.

Die Profil-Spezifikation CiA 459 besteht aus drei Dokumenten:

Der erste Teil enthält generelle Festlegungen und gibt einen funktionalen Überblick.

Teil 2 spezifiziert die Kommunikationsparameter (z.B. das Multiplexed-PDO).

Teil 3 beschreibt die Anwendungsparameter (z.B. das Steuerwort).

Messwerte von Lastzellen per CANopen erfassen

Ein fahrzeug-internes Wiegesystem erfasst die Messwerte von Lastzellen, vorverarbeitet sie, und stellt die Ergebnisse an seiner CANopen-Schnittstelle zur Verfügung, um sie weiter auszuwerten, aufzuzeichnen und gegebenenfalls bei Überlast die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen. Solche Geräte dienen zur Überlastüberwachung, dem Messen von Achsbelastungen sowie der Gewichtsbestimmung (auch für Abrechnungszwecke).

Das kommt als nächstes: Schnittstellen der Lastzellen definieren

Der eingetragene Verein entwickelt und pflegt die CANopen-Spezifikationen seit rund 18 Jahren. CANopen wird in vielen Industrien eingesetzt. Dies schließt auch die mobilen Arbeitsmaschinen ein, in denen fahrzeug-interne Wiegesysteme verwendet werden.

Im nächsten Schritt wird die Anwender- und Herstellervereinigung auch die Schnittstellen der Lastzellen definieren, um diese in einem unterlagerten, tief-eingebetteten CANopen-Netzwerk miteinander auf standardisierte Art und Weise verbinden zu können. Dies ermöglicht die Verwendung von Sensoren von Drittherstellern.

SPS IPC Drives: Halle 6, Stand 125

(ID:36424300)