Suchen

Hochschule Wismar Wings startet Fernstudium für Bachelor Elektrotechnik

| Redakteur: Sariana Kunze

Zum Sommersemester 2016 führt Wings-Fernstudium an der Hochschule Wismar den berufsbegleitenden Fernstudiengang Bachelor Elektrotechnik mit Schwerpunkt Daten- und Informationstechnik ein. Die Kombination aus Informatik und Elektrotechnik bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten – auch im Bezug auf Industrie 4.0.

Firmen zum Thema

Zum Sommersemester 2016 führt WINGS den berufsbegleitenden Fernstudiengang Bachelor „Elektrotechnik“ mit Schwerpunkt Daten- und Informationstechnik ein. Auch für Fernstudenten wird ein Laborpraktika angeboten.
Zum Sommersemester 2016 führt WINGS den berufsbegleitenden Fernstudiengang Bachelor „Elektrotechnik“ mit Schwerpunkt Daten- und Informationstechnik ein. Auch für Fernstudenten wird ein Laborpraktika angeboten.
(Corbis)

Smart-Watches, die unseren Herzschlag messen, Autos, die keine Fahrer mehr brauchen, softwaregesteuerte Roboter, die Autoteile fertigen – ob Privatsphäre oder Arbeitswelt, die Digitalisierung durchdringt mittlerweile nahezu alle Lebensbereiche. „Eine Vielzahl der heutigen Prozesse sind ohne die elektronische Verarbeitung von Daten und Informationen nicht mehr denkbar“, meint Prof. Andreas Ahrens, Studiengangsleiter im neuen Fernstudiengang Elektrotechnik (Daten- und Informationstechnik) bei Wings, dem Fernstudienzentrum der Hochschule Wismar.

Mit Fernstudium fit für die Zukunft

Diese Entwicklung schlägt sich auch auf dem Arbeitsmarkt nieder, wo Elektrotechniker, Informatiker und Informationstechniker nach wie vor händeringend gesucht werden, so die aktuelle VDE-Studie „Industrie 4.0“. Über 80 Prozent der befragten Unternehmen glauben, dass digitale Trends wie Elektromobilität, Smart Cities und Smart Grids, die sogenannten intelligenten Stromnetzwerke, zukünftig eine positive Auswirkung auf die Nachfrage nach Elektroingenieuren und Informatikern haben werden. „Im Zuge der vierten industriellen Revolution entstehen stetig neue Herausforderungen an den Schnittstellen zwischen IT-Systemen und technischen Anwendungen, so zum Beispiel in der Entwicklung automatischer Sturzüberwachungsanlagen für Senioren", so der IT-Experte. Wings reagiert auf diesen Trend im Arbeitsmarkt und bildet ab dem Sommersemester 2016 im berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudiengang „Elektrotechnik (Daten- und Informationstechnik)“ die gesuchten Experten aus.

Kommunikationstechnik macht sich bezahlt

Die Grundlage für den neuen, international anerkannten „Bachelor of Engineering (B.Eng.)“ bildet ein breites ingenieurwissenschaftliches Basiswissen sowie eine wissenschaftliche Arbeitsmethodik. „Die Kombination aus Daten- und Informationstechnik sowie der staatliche Hochschulabschluss bieten den Absolventen vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten. Sie können sich zum Beispiel als Ingenieur in der Informations-, Kommunikations- oder Nachrichtentechnik qualifizieren“, meint Ahrens. Im Bereich Kommunikationstechnik beispielsweise liegt laut Ahrens das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Ingenieure bei 36.000 Euro brutto im Jahr, in der Softwareentwicklung bei 40.000 Euro, in der Hardwareentwicklung sind es 45.000 Euro Einstiegsgehalt.

Fernstudium mit Laborpraktika und Praxisbezug

Der Fernstudiengang richtet sich vor allem an Berufstätige, die sich weiterbilden wollen. „Die Vereinbarkeit von Studium und Beruf garantieren wir durch das innovative Prinzip des ,blended learning' – einem Mix aus Online-Didaktik und klassischer Fernlehre inklusive Zusendung von Studienmaterial sowie der Teilnahme an Präsenzveranstaltungen, die vor allem in den Laboren stattfinden“, erläutert Ahrens. Vollausgestattete Hightech-Labore erlauben den Studierenden, das erlernte Wissen direkt in die Praxis umzusetzen. Einige Praktika werden direkt in den neuen Laboren der Hochschule Wismar absolviert, andere begleiten Dozenten via Online-Videokonferenz. „Mit unseren modernen Laboren wollen wir die Studierenden von Anfang an mit dem State of the Art der Daten- und Informationstechnik vertraut machen und so einen besonders starken Praxisbezug sicherstellen, der in diesen Arbeitsbereichen entscheidend ist“, so Ahrens weiter.

Die Präsenzveranstaltungen finden an drei Wochenenden im Semester an einem von zehn deutschlandweiten Studienstandorten statt und erleichtern den Kontakt zu Dozenten sowie den Austausch mit Kommilitonen. Der Bachelor „Elektrotechnik (Daten- und Informationstechnik)“ startet erstmals zum Sommersemester 2016. Die Einschreibefrist endet am 29. Februar 2016.

(ID:43860638)