Suchen

Digitale Offensive Wirtschaftswunder 4.0: Telekom und SAP gründen Industrie 4.0-Konsortium

| Redakteur: Robert Weber

Die Bundeskanzlerin forderte es schon lange, jetzt haben die Telekom und SAP reagiert. Auf der Cebit fiel der Startschuss für ein gemeinsames Konsortium für Industrie 4.0. T-Systems CEO Reinhard Clemens träumt schon vom Wirtschaftswunder 4.0.

Firma zum Thema

(Bild: Deutsche Telekom)

Durch das Verschmelzen von Produktionstechnik mit IT und Telekommunikation entstehen neue Wertschöpfungsnetzwerke, versprechen sich die Gründer. Dafür braucht die Industrie neue Steuerungsmöglichkeiten und damit auch Standards. „Einfach, pragmatisch und schnell wollen wir De-Facto-Standards schaffen“, erklärt Reinhard Clemens. Das Konsortium sei offen für weitere Partner, Gespräche mit der Industrie seien bereits aufgenommen. „Wir müssen uns nicht vor Standards aus den USA fürchten. Wir wollen, dass bei einem so wichtigen Thema Deutschlands Stimme auch gehört wird.“ Damit spielt Clemens auf das Industrial Internet Consortium (IIC) an, in dem sich SAP bereits seit einigen Wochen engagiert. Dazu kommt: Das IIC arbeitet mit den deutschen Normern schon zusammen. Gegenüber der Redaktion elektrotechnik erklärte Richard Soley vom IIC: „Wir unterstützen die Bemühungen der Telekom und SAP.“

Die Telekom verspricht sich von ihrem Engagement neue Kunden. Um Großindustrie und Mittelstand einfach und ohne großes Eigen-Investment bei ihren Digitalisierungsstrategien zu helfen, bringt die Telekom zwei neue Cloud-basierte Plattformen an den Start, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Für Konzerne präsentiert der Konzern auf der Messe die „Connected Industry Platform“. „Zu Beginn haben wir ausschließlich Fahrzeuge für die Automobilwirtschaft vernetzt. Mit der neuen Plattform können unsere Kunden jetzt eine ganze Reihe beliebiger Dinge einfach anbinden“, verdeutlicht Clemens. „Es ist also eine Plattform für alle Industrien“

Frühere Pilotprojekte seien schon jetzt im Echtbetrieb – darunter die Hamburger Hafenlogistik und die Plattform für eine Million vernetzte Fahrzeuge, schreibt das Unternehmen. Letztere ist bereits ein Exportschlager: Mit China Mobile hat die Deutsche Telekom ein Joint Venture für das vernetzte Auto gegründet. Im weltgrößten Automobilmarkt rollen über 140 Millionen Fahrzeuge auf den Straßen.

Das Industrie 4.0 Starterpaket

Hamburgs Hafenbehörde, SAP und die Telekom haben gerade einen Vertrag unterschrieben, um Container-Terminals mit Lkws zu vernetzen. Die verbesserte Logistik erhöht den Umschlag im Hafen deutlich. Um dem Mittelstand den Einstieg in Industrie 4.0 zu erleichtern, bietet die Telekom jetzt neu ein "Industrie 4.0-Paket". Damit können kleine und mittelständische Betriebe Maschinen einfach vernetzen und ihre Fertigung weltweit überwachen. Das Paket enthält: Hardware, SIM-Karte und Datentarif sowie den Zugang zur Plattform, alles aus der Telekom-Cloud und hoch sicher, verspricht der Telekommunikationsriese. Interessierten Maschinenherstellern und Anlagenbauern stellt die Telekom bereits auf der Cebit kostenlose Entwicklerpakete zum Erproben von Szenarien bereit. Wer dann noch einen Schritt weiter gehen möchte, bekommt drei Industrie-4.0-Boxen kostenlos, um eine Integration real bei sich im Unternehmen zu testen.

(ID:43259193)