Suchen

Schrittmotorsteuerung

Xemo-Steuerungsprozessor macht Tempo

| Redakteur: Daniel Weigel

Systec hat das Herzstück der Xemo-Schrittmotorsteuerungen runderneuert: Mehr Steuerungsleistung, schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeiten und größere Speicher-Kapazität.

Firmen zum Thema

(Systec )

Dafür sorgt der neue ARM-Cortex-M4-Prozessor auf jeder Hauptplatine der Kompaktsteureungen Xemo R und S. Die neue Xemo-Generation lässt sich mit der jetzt standardmäßig vorhandenen Ethernet-Schnittstelle noch leichter vernetzen. Hinzu kommen RS232 und USB 2.0. Für die Vernetzung auf Feldebene gibt es zwei unabhängige CAN-Schnittstellen. Das Tempo der Xemo-Kompaktsteuerungen macht der 32-Bit-Prozessor mit zwei Kernen à 204 Megahertz. Ein Prozessorkern verarbeitet Motion-Basic-Anweisungen, der zweite kümmert sich um die Motorsteuerungsfunktionalität. Verbaut sind zudem 64 kB S-RAM, 64 kB ROM und 1 MB interner Flash-Speicher. Auf der Platine stehen 8 MB SD-RAM zur Verfügung, wovon je 64 K für Anwenderdaten und -programme bereit liegen. Hinzu kommen 23 KB Stack-Speicher für Laufzeit-Daten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43183891)