Suchen

Bildverarbeitungs-Bibliothek

Zuerst Prototypen ausprobieren – das macht die Programmierung einfacher

| Redakteur: Ines Stotz

MIL Co-Pilot bietet eine einheitliche, interaktive Umgebung zum Experimentieren mit Matrox Imaging Library, kurz MIL. Das erlaubt das Austesten unterschiedlicher Lösungsansätze, bevor Code erzeugt wird.

Firmen zum Thema

(Bild: Rauscher )

Als 64-bit Windows Anwendung sorgt MIL Co-Pilot, das Rauscher im Programm hat, für eine einheitliche, interaktive Umgebung zum Experimentieren mit MIL, so dass Programmierer mehrere Lösungsansätze testen können, bevor Code erzeugt wird. Ebenso bietet diese flexible, programmier-freie Umgebung neuen MIL-Anwendern eine einfache Möglichkeit, MIL auszuprobieren.

Das MIL Co-Pilot User-Interface ist Bild-zentriert. Ein kontext-spezifisches Ribbon-Menü erlaubt die interaktive Konfiguration der MIL Bildverarbeitungs- und Analyse-Funktionen, womit der ganze MIL Entwicklungsprozess vereinfacht und Zeit eingespart wird.

Eine Vielzahl von Optionen, einschließlich Zeilen- und Winkel-Messungen, Histogramm, Profilen und Bildvergleichen, ermöglicht verschiedene Aspekte von Bildern zu studieren und verdeutlicht so die Auswahl und Einstellung der MIL Operationen.

Während die Operationen ausgewählt werden, zeichnet MIL Co-Pilot diese in einer Liste auf. Sobald die Operatoren-Liste für die Lösung steht, konvertiert MIL Co-Pilot sie in Quellcode von C++, C#, C-Python oder VB.net als Starthilfe für den Codierprozess.

MIL Co-Pilot rationalisiert den kompletten MIL-basierten Entwicklungszyklus. Von der Untersuchung zum Design, Verifikation, und schlussendlich Codierung, bietet MIL Co-Pilot Programmierern die Umgebung, die sie brauchen, um Entscheidungen bezüglich des nächsten Vision Projekts in effizienter Weise zu treffen.

Control 2017: Halle 6 – Stand 6406

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44594911)