Suchen

Weitbereichssensor Zur Erkennung von Objekten in 2,4 m Entfernung

| Redakteur: Reinhard Kluger

Eaton bietet Maschinen- und Anlagenbauern photoelektrische Sensoren, die zuverlässig Objekte bis zu einer Entfernung von 2,4 m detektieren. Die IP67-Gehäuse ermöglichen den Einsatz auch in rauen Umgebungen.

Firma zum Thema

(Eaton)

Die Weitbereichssensoren der Familie E67 Long Range Perfect Prox erfassen Zielobjekte unabhängig von Schwankungen in

Farbe, Reflexionsgrad, Kontrast oder Oberflächenform. Beispielsweise flache schwarze Gegenstände, sehr durchsichtige Ziele wie Folie oder Objekte im

Abschirmwinkel werden laut Hersteller ohne Probleme detektiert. Eatons Perfect Prox Technologie sorgt für optimale Hintergrundausblendungen und eine

zuverlässige Funktion der Reflexlichttaster. Die Sensoren werden mit fest eingestellten Abtastabständen zwischen 60 cm und 240 cm (in 10 cm-Abständen) gefertigt. Der Anwender muss keine weiteren Einstellungen vornehmen.

Angeboten werden die E67-Sensoren in Gleichstrom-Ausführung (18-30 V DC), sowie Gleichstrom- als auch Wechselstrombetrieb in einem Gerät (20-132 V AC/DC).

Die reinen Gleichspannungsmodelle verfügen jeweils über NPN- und PNP-Ausgänge. Die Sensoren sind in vollständig vergossenen Gehäusen der Schutzart IP67 verbaut und eignen sich daher auch für raue Umgebungen. Zwei LEDs auf der Oberseite zeigen den Betriebszustand und den Status der Objekterkennung an.

Einsatzgebiete der Sensorik sind präzise Erfassungslösungen für größere Entfernungen im Maschinenbau, der Verpackungstechnik, Nahrungsmittelindustrie und Fördertechnik.

(ID:42745206)