Suchen

Elektronikschränke Zusammenbau von Elektronikschränken im virtuellen Raum

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Auf dem Messestand der Elektro-Bauelemente May KG aus Berlin, Spezialist im Bereich Steckverbinder, Klemmen- und Gehäusetechnik, können Interessierte auf der SPS IPC Drives in Nürnberg den grafikbasierten 3D-Produkt-Konfigurator von Pentair für die Zusammenstellung von Schroff Novastar-Elektronikschränken testen.

Firmen zum Thema

In der VR-Anwendung lässt sich der Elektronikschrank von innen erforschen.
In der VR-Anwendung lässt sich der Elektronikschrank von innen erforschen.
(Bild: Elektro-Bauelemente May)

Mit einer VR-Brille betritt der Kunde einen 3-dimensionalen Raum und kann darin umherlaufen. Im Raum befinden sich das Gestell des Elektronikschranks sowie diverse Einbaukomponenten.

Türen, Wände oder Einschübe im virtuellen Modell einbauen

Per Drag & Drop zieht der Kunde die einzelnen Komponenten in das virtuelle Modell und baut so Stück für Stück den Schroff Elektronikschrank auf. Mit einfachen Handbewegungen können die einzelnen Teile wie Türen, Wände, Böden oder Einschübe eingebaut werden. Die Montage der Komponenten erfolgt über Fangpunkte, die ein lagerichtiges und passgenaues Positionieren ermöglichen. Aus dem Modell lassen sich dann CAD-Daten, 3D PDF-Datenblätter oder Stücklisten automatisch generieren. Bauteil-Abhängigkeiten werden dabei in einer regelbasierten Engine abgebildet. Abgerundet wird die VR-Anwendung durch Animationen wie bewegliche Türen. Der Konfigurator wurde nun zusätzlich um die VR-Komponente CADClick ccVirtualReality erweitert.

SPS IPC Drives: Halle 10.1, Stand 128

(ID:45016457)