TIA Portal

Zusammenspiel von Steuerung und Umrichter vereinfacht Motion Control

Seite: 2/3

Firma zum Thema

So zeigen grafische Parametriermasken den Signalfluss vom Sollwert bis zum Motor

Für die Parametrierung weiterführender Umrichterfunktionen stehen übersichtliche und umfangreiche grafische Bedienoberflächen zur Verfügung, z. B. für die antriebsseitige Sicherheitstechnik, die antriebsinterne Verschaltung der Ein-und Ausgänge, für integrierte Technologieregler oder die zur Programmierung von Funktionserweiterungen verfügbaren Funktionsbausteine und vieles mehr. Das Gleiche gilt natürlich auch für die antriebsinterne Positionierfunktion, falls die Positionierung antriebseitig statt im PLC gelöst wird. Die grafischen Parametriermasken zeigen zudem den Signalfluss vom Sollwert bis zum Motor und bieten vielfältige und komfortable Möglichkeiten zur Manipulation des Sollwerts, wie Begrenzen, Filtern etc. Somit wird die Nutzung des vollen Funktionsspektrums der Sinamics Umrichter einfach und grafisch unterstützt. Für Expertenanwender mit Bedarf für Detaileinstellungen steht zudem noch eine Liste aller Antriebsparameter zur Verfügung, übersichtlich strukturiert nach Funktionsgruppen. Eine Funktion ermöglicht den Vergleich der Projektierung aller Umrichterparameter mit der Werkseinstellung, um die Unterschiede effizient identifizieren zu können.

Verbindung zum Umrichter einfach und intuitiv

Für die Inbetriebnahme des Frequenzumrichters stehen alle Funktionen übersichtlich gruppiert zur Verfügung. Die Online-Verbindung erfolgt im TIA Portal für alle Geräte (PLC, HMI und Antriebe) auf dieselbe Weise. So ist auch die Verbindung zum Umrichter einfach und intuitiv. Zum Testen des Motors kann der Umrichter direkt vom Programmiergerät aus mit Hilfe der Steuertafel verfahren werden. Des Weiteren befinden sich im Inbetriebnahme-Editor Hilfsmittel für die Antriebsoptimierung, Archivierung und Sicherung der Geräteeinstellungen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Die umfangreiche, antriebsinterne Trace- bzw. Oszilloskop-Funktion ermöglicht es, zwei Trace-Aufträge mit jeweils bis zu acht Antriebsparametern aufzuzeichnen, was sowohl bei der Inbetriebnahme zur Regleroptimierung als auch im Service-Fall ausgesprochen hilfreich ist. In Sinamics Startdrive können die Trace-Aufräge konfiguriert, in das Gerät geladen und die Aufzeichnungsdaten grafisch angezeigt werden. Umfangreiche Zoom- und andere Anzeigeoptionen unterstützen die grafische Auswertung der Signale. Abschließend können die aufgezeichneten Daten in das Projekt geladen und ggf. als XML-Datei exportiert werden. Dem Prinzip des TIA Portals folgend ist der Trace-Editor für Sinamics Umrichter und die Simatic S7-1500 identisch, so dass die Einarbeitungszeit minimiert wird.

Komplette Inbetriebnahme auch ohne Projekt

Alternativ kann die Antriebsinbetriebnahme auch komplett ohne Projekt erfolgen. Der Antrieb lässt sich einfach über die Liste der im Netz erreichbaren Teilnehmer finden und parametrieren. Mit Sinamics Startdrive stehen für die erreichbaren Teilnehmer derselbe Inbetriebnahme-Assistent und alle grafischen Parametrieroberflächen zur Verfügung wie für die in ein Projekt eingefügten Geräte. Vor allem für Service- und Diagnose-Zwecke eignet sich die Liste der erreichbaren Teilnehmer, da hier Diagnosefunktionen, wie z. B. die Fehlerliste inklusive Quittiermöglichkeit sowie die Masken der Zustands- und Steuerwerte, verfügbar sind.

Passende Vorbelegungen

Nachdem die Inbetriebnahme des Antriebs abgeschlossen ist, kann die Konfiguration des Technologieobjekts „Positionierachse“ in der Simatic S7-1500 fortgesetzt werden. Das kann natürlich auch vor der Antriebsinbetriebnahme erfolgen. In unserem Beispiel wird für die Geberauswertung das Zählermodul der Simatic ET 200SP zugewiesen, die Datenübertragung zum Umrichter und die Bezugsdrehzahl sowie das Gebertelegramm für die Kommunikation zum Zählermodul werden eingestellt. In einer geführten Konfiguration werden alle notwendigen Schritte für die weiteren Einstellungen zu Mechanik, Positions- und Dynamikgrenzen, Notstopp-Rampe, Referenzieren, Positionsüberwachung u. a. grafisch veranschaulicht durchgeführt. Für alle Einstellungen werden jeweils passende Vorbelegungen vorgenommen.

Zum Ansteuern der Positionierachse aus dem PLC-Anwenderprogramm heraus steht eine Motion-Bibliothek mit PLCopen-Bausteinen zur Verfügung, die das komfortable Programmieren in Step7 ermöglicht. Somit bietet das TIA Portal mit Sinamics Startdrive in der Version 12 eine durchgängige und komfortable Engineering-Plattform für die Realisierung von Motion-Control-Aufgaben.

(ID:37947280)