Suchen

Machine Vision 4.0 Zwei Welten ohne Umwege harmonisiert

| Redakteur: Daniel Weigel

In der industriellen Automatisierung auf der Steuerungs-, Feld-, und Prozessebene müssen immer komplexere Datenmengen in einer reibungslosen Kommunikationsanbindung effizient und einfach vernetzt werden. Die Systemstrategie „Machine Vision 4.0“ von Di-Soric Solutions in Zusammenarbeit mit dem Siemens Win CC Competence Center (Scada-Welt) vereint die industrielle Bildverarbeitung mit der Simatic SPS-Welt auf einer gemeinsamen Bedienungs- und Programmieroberfläche.

Firma zum Thema

( © Alexey Stiop - Fotolia)

Für den Automatisierungs-Programmierer und den Bildverarbeiter werden damit beide bislang getrennten Sprach-Welten direkt auf eine Visualisierungsebene integriert. Das liefert einen wichtigen Basisbaustein der Kommunikationsanbindung in Richtung Industrie 4.0. Damit erfolgt die Integration industrieller Echtzeit-Bildverarbeitung – in Qualitätskontrolle und ID-Aufgaben – in die Fertigungslinien der SPS-Automatisierungswelt. Die Übersetzung mittels verschiedener Kommunikationsstandards wie OPC UA, Powerlink über getrennte PC-Netzwerke ist nicht mehr nötig. Anwender können einen Mehrwert mit gesteigerter Flexibilität in einer großen Bandbreite von industriellen Anwendungen erreichen.

Vereinfachte optimierte Arbeitsweise

Dadurch, dass die Firma ihre Bildverarbeitungssoftware – einschließlich dem Bereich des Code-Lesens – direkt in den Panel-PC integriert, ergibt sich eine vereinfachte, geradlinige Kommunikation mit der ganzen Simatic SPS-Welt. Der Benutzer schließt den Dongle am Panel-PC an, installiert die Kameras, Beleuchtungskomponenten und Triggersensorik, und kann seine individuelle Visualisierung auf einer Bedienungs- und Kommunikationsoberfläche erstellen. Das erübrigt ein zusätzliches externes PC-Netzwerk der IBV mit den damit erforderlichen Kommunikationsstandards.

Die Bildverarbeitung von bis zu 8 GigE Kameras läuft auf dem Scada PC und wird dort in Tags abgebildet, die aus einer Steuerung kommen. Entsprechend der kurzen Antwortzeiten hat der Anwender die BV-Ergebnisse in Echtzeit vorliegen. Der Systemintegrator hat die Möglichkeit, alle Funktionen, Bedienelemente oder Teilevarianten aus einer Bibliothek beim Kunden sofort per Drag & Drop in die Visualisierung auf dem Panel-PC einzubinden.

(ID:43690214)